144192

Notebook-Winzling mit Windows Vista

09.04.2007 | 14:39 Uhr |

Das kompakte Notebook FlipStart findet problemlos in einer Handtasche Platz. Das bereits 2004 vorgestellte Gerät wurde nun an die ersten Kunden ausgeliefert.

Das von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen entwickelte Notebook FlipStart wurde erstmals im Jahre 2004 vorgestellt. Nach drei Jahren Entwicklungszeit wandern nun die ersten Geräte an die Endkunden. FlipStart will sich als Mischung aus PDA und Subnotebook etablieren und verfügt über wenige Schnittstellen, bietet jedoch trotzdem ein vollständiges Windows-Betriebssystem und eine Festplatte.

Das kompakte Notebook verfügt über ein 5,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.024 mal 600 Pixel. Das an der Außenseite des Gehäuses angebrachte zweite Display bietet über eine Auflösung von 220 mal 176 Pixel. Mit zwei USB 2.0-Anschlüssen, einem VGA-Ausgang sowie LAN, WLAN und Bluetooth kann das Gerät schnell Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Befeuert wird das Gerät von einem Pentium M-Prozessor mit 1,1 GHz Taktung und 512 MB DDR2-RAM. Die integrierte 1,8 Zoll Festplatte fasst 30 Gigabyte.

Dank der geringen Abmessungen von 15 x 11,4 x 4 Zentimeter kommt FlipStart lediglich auf ein Gewicht von 800 Gramm. Der Akku ermöglicht laut Hersteller einen Dauerbetrieb von bis zu sechs Stunden. Für kurze Arbeitseinsätze bis zu zwei Stunden kann der Alternativ-Energiespeicher verwendet werden, der das Gewicht des Notebooks noch einmal reduziert. Die Tastatur des FlipStart ist leicht gebogen, das Touchpad sitzt zwischen Bildschirm und Tastatur, ein Scrollrad findet sich auf der rechten Seite. Dieses Layout soll eine Bedienung erlauben, auch wenn das Gerät mit beiden Händen gehalten wird.

Das Mini-Notebook soll sich in die Reihe von Ultra Mobilen PCs (UMPC) einfügen, die in diesem Monat auf der Intel Developer Forum in China vorgestellt wird. Der erste UMPC wurde im März 2006 von Samsung präsentiert, verfügte jedoch noch nicht über eine integrierte Tastatur. Auch Sony will mit seinem Vaio-Ausgaben der UX 90 Serie mit Tastatur und Flash-basierten Solid State Disks (SSD) auf den Zug aufspringen. Die Preise für FlipStart betragen in den USA derzeit 1.999 Dollar. Wann die ersten Geräte auch in Deutschland erhältlich sein werden, steht leider noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
144192