Notebook

Neues MacBook Air soll nur 799 US-Dollar kosten

Montag, 07.05.2012 | 15:55 von Panagiotis Kolokythas
MacBook AirMac
Vergrößern MacBook AirMac
Apple wird angeblich im dritten Quartal ein neues MacBook Air zu einem günstigeren Preis als bisher anbieten, um den neuen Ultrabooks Konkurrenz zu machen.
Apple wird laut einem Bericht des taiwanischen IT-Dienstes Digitimes im dritten Quartal 2012 ein neues Modell des MacBook Air auf den Markt bringen, dass um die 799 US-Dollar kosten wird, was einem Preis umgerechnet knapp 615 Euro entspräche. Die aktuellen Modelle des MacBook Air sind derzeit ab 950 Euro erhältlich.

Dem Bericht zufolge wird Apple mit dem günstigeren MacBook-Air-Modell auf die Veröffentlichung der zweiten Generation der Ultrabooks reagieren. Und auf die sinkenden Preise für die Ultrabooks. Digitimes nennt als Quelle für die Informationen einen Informanten aus der Zuliefererkette. Laut dieser Quelle sei es Intels erklärtes Ziel, den Preis für die Ultrabooks weiter zu drücken und in der zweiten Jahreshälfte einen Ultrabook-Preis von 699 US-Dollar zu erreichen.

Sollte Intel, so die Quelle weiter, dieses Ziel bis zum genannten Zeitraum nicht erreichen, so könnte dies gemeinsam mit dem günstigeren MacBook-Air-Modell für 799 US-Dollar dafür sorgen, dass mehr Zeit vergehen wird, ehe Ultrabooks sich durchsetzen. Dabei hat Intel bereits über 300 MIllionen US-Dollar in den Aufbau des Ultrabook-Markts investiert und weitere 100 Millionen US-Dollar in die Entwicklung eines App-Markts für Ultrabooks gesteckt. Hinzu kommen noch die hohen Investitionen, die Intel in die Werbung und in die Unterstützung der Partner steckt. Die von Digitimes zitierte Quelle ist allerdings der Ansicht, dass die Ulrabooks-Verkäufe erst mit Veröffentlichung von Windows 8 stark ansteigen werden.

Montag, 07.05.2012 | 15:55 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1450893