36626

Gestohlene Laptops werden für Straftaten verwendet

23.09.2008 | 08:40 Uhr |

Die Zahl der Diebstähle von Notebooks und anderen mobilen Geräten nimmt weiter zu. Die Täter suchen und verkaufen nicht nur vertrauliche Daten, sie begehen auch Straftaten mit den gestohlenen Geräten.

Es ist ein wenig wie bei Autos: benötigten Kriminelle zur Ausführung einer Straftat einen Wagen, stehlen sie einen und hinterlassen ihn später ausgebrannt im Wald. Mit gestohlenen Notebooks verhält es mittlerweile ähnlich. Auf der Sicherheitskonferenz Eurosec'2008 in Paris wurde in der letzten Woche berichtet, dass 70 Prozent der gestohlenen Geräte für Straftaten verschiedener Art eingesetzt würden.

Francois Paget von McAfee berichtet im Blog der McAfee Avert Labs über zunehmende Diebstähle von Notebooks und Mobilgeräten. So würden in jeder Woche allein an US-Flughäfen etwa 12.000 Laptops verschwinden, weitere 3.300 an den größten Flughäfen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Viele davon tauchen wieder auf, oft genug im Fundbüro des Flughafens, andere scheinen sich in Luft aufzulösen.

Paget berichtet auch über einen Vortrag eines nicht namentlich genannten Referenten auf der Eurosec'2008, der im Bereich Spionageabwehr und Terrorismusbekämpfung tätig sei. Nach dessen Angaben werden etwa 30 Prozent der entwendeten Notebooks wegen der vertraulichen Firmendaten gestohlen, die die Täter darauf vermuten. Die übrigen 70 Prozent würden für Software-Piraterie und zum Herunterladen von Kinderpornos verwendet, ferner zum Besuch terroristischer Websites, zum Austausch von Informationen in Blogs und Foren sowie zu Absenden terroristischer Mails, etwa von Bekennerschreiben nach Anschlägen.

Während ein gestohlenes Auto, das etwa als Fluchtwagen dienen musste, oft zerstört wieder gefunden wird, ist ein Notebook nach Missbrauch wesentlich einfacher und unspektakulärer zu entsorgen und taucht nicht mehr auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
36626