2221475

Note-7-Rückruf: Erscheint das Galaxy S8 früher als geplant?

15.09.2016 | 13:17 Uhr |

Das Note-7-Desaster könnte dazu führen, dass Samsung das Galaxy S8 früher als geplant in den Verkauf bringt. Die Werbung für das Note 7 hat Samsung bereits gestoppt.

Das Note-7-Desaster, das Samsung gerade erlebt, und das zu einem weltweiten Verkaufsstopp und Rückruf bereits ausgelieferter Geräte geführt hat, könnte dazu führen, dass Samsung das nächste Top-Android-Smartphone Galaxy S8 früher als vermutet in den Handel bringt. Die südkoreanische Zeitung The Korean Herald berichtet, dass die Profitabilität der Mobile-Sparte von Samsung erheblich leiden könnte, wenn Samsung das S8 erst - wie bisher erwartet – am Vorabend des Mobile World Congress 2017 vorstellt und dann im Lauf des März 2017 den Verkauf startet. Denn Samsung bräuchte das S8 dringend um die Umsatz- und Gewinnausfälle durch den Note-7-Rückruf wenigstens einigermaßen zu kompensieren. Für Samsung könnte es deshalb gewinnversprechender sein sich gleich auf das Galaxy S8 zu konzentrierten statt noch viel Zeit, Geld und Aufwand darauf zu verwenden die Verkäufe des angeschlagenen Note 7 zu stützen.

Samsung Galaxy S8 - Preis, Release, Gerücht

Kühlschrank- statt Smartphone-Werbung

Zu dieser Vermutung passt auch der Bericht, dass Samsung alle Werbespots für das Note 7 gestoppt habe. Auf den frei werdenden Werbeplätzen bewirbt Samsung nun andere Produkte wie Fernsehgeräte und Kühlschränke. Samsung soll laut Industrie-nahen Kreisen bereits damit begonnen haben sich ausreichend Curved-Displays für das S8 zu sichern. Das S8 soll nämlich Gerüchten zufolge nur noch als Edge-Variante erscheinen.

Für das Galaxy S8 kursieren nun auch die Modellnummern SM-G950 und SM-G955. Der Unterschied soll in der Größe des Bildschirms liegen, beide Mal soll es sich aber um Edge-Displays handeln, die über die Ränder hinausgezogen sind. Die Samsung-internen Codenamen für die beiden S8-Smartphones sollen zudem Dream und Dream2 lauten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2221475