2223640

Note 7: Samsung untersucht Probleme mit Austauschgeräten

27.09.2016 | 16:30 Uhr |

Samsung tauscht 2,5 Millionen Note 7 wegen Akku-Problemen um. Doch angeblich gibt es auch bei den Ersatz-Smartphones Akku-Probleme. Samsung hat uns gegenüber bestätigt, dass es einige Vorfälle untersucht.

Das Wall Street Journal berichtet, dass sich einige Note-7-Besitzer darüber beschweren, dass es auch bei Ihrem neuen Note 7, das sie als Ersatz für ihr altes Note 7 bekommen haben, Probleme mit dem Akku gebe. Die Akkus der Note-7-Austauschgeräte sollen sich angeblich ebenfalls überhitzen und schnell an Akku-Leistung verlieren. Der Akku-Ladestand soll angeblich sogar während des Aufladens zurückgehen. Von Explosionen oder Bränden - wie es bei den Vorgängergeräten vereinzelt vorgekommen ist - ist aber nicht die Rede!

Samsung sagte laut The Next Web nicht, wie viele Fälle mit dem neuen Akku-Problem nach dem Umtausch dem südkoreanischen Unternehmen gemeldet wurden. Die bis jetzt bekannt gewordenen Fälle scheinen alle aus Südkorea, also dem Heimatland von Samsung, zu stammen. Sie betreffen Note-7-Exemplare, die in den letzten Wochen als Ersatz für Note 7 geliefert wurden, die von dem bekannten Problem mit explodierenden Akkus betroffen waren. Samsung äußerte sich gegenüber dem Wall Street Journal nicht dazu, ob es auch Meldungen von außerhalb Südkoreas zu den neuen Akku-Problemen gebe. Samsung sagte gegenüber dem Wall Street Journal nur, dass die neuen Probleme nicht in Zusammenhang mit den Akkus stünden. Zudem würde es sich um Einzelfälle handeln, die mit der Massenproduktion zusammenhängen würden. Samsung würde die Vorfälle genau untersuchen. Einen ähnlich lautenden Bericht von androidauthority, der auf einem Bericht eines südkoreanischen TV-Senders beruht , hat androidauthority offline genommen.

Update vom 27.9., 16.30 Uhr: PC-WELT fragte bei Samsung nach

Wir haben bei Samsung um eine Bestätigung dieser Meldung gebeten. Samsung bestätigte uns daraufhin, dass es tatsächlich einige Vorfälle bei Note-7-Smartphones, die Kunden in Südkorea als Ersatz für ihr ursprüngliches Note 7 bekommen haben, gäbe. Samsung würde diese Vorfälle untersuchen. Zu den Gründen für die geschilderten Probleme wollte sich Samsung uns gegenüber nicht äußern, die Vorfälle stünden aber nicht in Zusammenhang mit den Akkus, wie Samsung uns gegenüber betonte.

Insgesamt muss Samsung 2,5 Millionen Note 7 wegen des Akku-Problems umtauschen. Besitzer eines Note 7 der ersten Charge sollen dieses ausschalten, nicht mehr benutzen und umtauschen. Samsung hat mittlerweile den Umtauschprozess verbessert und lässt die betroffenen Note 7 beim Kunden abholen. Die Kunden erhalten dann sofort ihr neues Ersatzgerät.

In unserem großen Überblick erfahren Sie alles zum Samsung Galaxy Note 7 Rückruf. Sollte sich bestätigen, dass es auch mit den Ersatzgeräten Probleme geben sollte, dann würde es immer wahrscheinlicher, dass Samsung den Start des Galaxy S8 vorziehen könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2223640