2222104

Samsung tauscht Note 7 beim Kunden zu Hause um

26.09.2016 | 08:52 Uhr |

Samsung verbessert das Galaxy-Note-7-Austauschprogramm: Ein Kurier holt das alte Note 7 beim Kunden ab und bringt das Neue.

Samsung hat den Ablauf des Note-7-Umtausch-Programms geändert. Und zwar in einer für die betroffenen Kunden vorteilhaften Weise: Ein Kurier holt das betroffene, alte Note 7 an der Wunschadresse des Kunden ab und übergibt diesem sofort das neue Note 7.

Konkret beschreibt Samsung das neue Umtausch-Programm folgendermaßen:

"Im Interesse unserer Kunden haben wir uns entschlossen, den Austauschprozess für das Samsung Galaxy Note 7 in Deutschland weiter zu verbessern. Sollten Sie sich bereits für den Austausch bei Samsung registriert aber ihr Galaxy Note 7 noch nicht im Rahmen unseres Austauschprogramms zurückgesendet haben, werden wir Ihnen in den kommenden Tagen ein neues Galaxy Note 7 liefern und im direkten Austausch gegen ihr altes Gerät übergeben. Weitere Informationen zu diesem Prozess erhalten Sie von uns per E-Mail.

Im Zuge des neuen Austauschprozesses wird Sie unser Logistikdienstleister in den kommenden Tagen telefonisch kontaktieren, um mit Ihnen einen Termin für den direkten Austausch Ihres alten Galaxy Note 7 gegen ein neues Gerät bei Ihnen zuhause oder an einer von Ihnen gewählten Adresse zu vereinbaren.

An jene Kunden, die ihr altes Galaxy Note 7 bereits an Samsung zurückgesendet haben, versenden wir ebenfalls kontinuierlich und mit hoher Priorität neue Geräte, sodass sich zahlreiche neue Galaxy Note7 bereits in der Auslieferung befinden."

Samsung Electronics startete das Galaxy-Note-7-Austauschprogramm bereits vor einigen Tagen in Deutschland. Im Rahmen dieses Programms erhalten Kunden ein neues Galaxy Note 7 im Tausch gegen ihr vorhandenes Gerät.

Samsung hatte die Auslieferung und den Verkauf des Note 7 am 2. September gestoppt. Damals hatte eine Untersuchung Unstimmigkeiten bei bestimmten Akkuzellen ergeben. Die Akku-Zulieferer von Samsung sollen mittlerweile fehlerfreie Akkus in ausreichender Stückzahl geliefert haben, so dass Samsung mit dem Umtausch der Smartphones beginnen kann. Samsung sei davon überzeugt, dass die Schwierigkeiten mit dem Akku bei den im Rahmen des Austauschprogramms für Kunden in Deutschland zur Verfügung gestellten neuen Note7 vollständig behoben sind. Zeitgleich zum Umtausch der bereits ausgelieferten Geräte spielen die Südkoreaner wie erwartet auch ein Software-Update aus.

Samsung-Rückruf: Das müssen Note-7-Besitzer wissen

Konkret sieht das von Samsung für Deutschland gestartete Maßnahmenpaket folgendermaßen aus:
Die Peitsche: Update der Akku-Software

Samsung wird noch diese Woche ein Software-Update für alle Note 7 in Europa ausspielen, das die maximale Ladung des Akkus aus Sicherheitsgründen auf 60 Prozent begrenzt. Durch das aktive Limitieren der Akkuladekapazität will Samsung das Risiko von Unfällen verringern und gleichzeitig seine Kunden dazu anhalten, ihr aktuelles Gerät schnellstmöglich gegen ein neues Note 7 zu tauschen.

Im Rahmen des Austauschprogrammes ausgelieferte neue Note 7 werden von dem Software-Update nicht betroffen sein, sodass bei diesen Geräten die volle Ladekapazität zur Verfügung steht. Die genauen Ausspielzeiten des Updates können länderspezifisch variieren.

Überprüfung der Note-7-Seriennummer

Zudem gibt Samsung seinen Kunden die Möglichkeit, mit Hilfe eines Tools die Seriennummer ihres Note 7 zu überprüfen. Note 7-Besitzer können die sogenannte IMEI-Nummer ihres Gerätes über eine spezielle Internetseite eingeben und erhalten unverzüglich eine entsprechende Rückmeldung darüber, ob ihr Note-7-Gerät betroffen ist. Die IMEI-Nummer befindet sich als Aufkleber auf der Hinterseite des Geräts oder kann unter „Apps > Einstellungen > Geräteinformationen > Status > IMEI-Informationen“ aufgerufen werden.

Der Termin für die Freischaltung des IMEI-Tools variiert nach Land. Für Deutschland wird das IMEI-Tool voraussichtlich noch in dieser Woche live gehen.

...und das Zuckerbrot

Kunden, die ihr bisheriges Note 7 gegen ein neues Note 7 austauschen, können sich laut Samsung sicher sein, dass ihr neues Gerät nicht von dem Akkuzellenproblem betroffen ist – die Systemsoftware wird dies direkt anzeigen. So wird jedes neue Note-7-Gerät in der Statusleiste ein grünes Batteriesymbol anzeigen und auch das Zeichen für den Akkustatus im „Ausschalten“-Modus sowie auf dem Display im „Always On“-Modus wird dann grün angezeigt.

Samsung appelliert an Nutzer

„Die Sicherheit unserer Kunden hat für uns höchste Priorität. Deshalb bitten wir alle Besitzer eines Note 7, jetzt zu handeln und sofern möglich noch heute ihr Gerät zu tauschen. Wir bitten bei allen Note-7-Kunden um Entschuldigung, nicht den hohen Produktstandards entsprochen zu haben, die sie sonst von Samsung gewohnt sind, und danken ihnen für ihr Verständnis und ihre Geduld“, so Martin Börner, Deputy President Samsung Electronics Deutschland.

Weitere Informationen zum Galaxy-Note-7-Austauschprogramm finden Sie unter http://www.samsung.com/de/note7exchange/ .







0 Kommentare zu diesem Artikel
2222104