57622

Norwegischer Journalist gesteht gefälschtes Gates-Interview

08.08.2006 | 13:16 Uhr |

Ein norwegischer Journalist hat gestanden, ein gefälschtes Interview mit Bill Gates verfasst zu haben. Das Interview war in der vergangenen Woche in skandinavischen Blättern erschienen.

Der norwegische Journalist Bjørn Benkow hat zugegeben, ein gefälschtes Interview mit Bill Gates verfasst zu haben. Das Interview des freien Journalisten war in der vergangenen Woche in einem norwegischen Magazin und einem schwedischen Boulevard-Blatt veröffentlicht worden. Darin erklärte Gates unter anderem, dass er immer nur ganz wenig Geld bei sich habe und parlierte über die EU-Kommission und Google. Das Interview hatte laut ursprünglichen Angaben von Benkow während eines Fluges von München nach London im Juni stattgefunden. Microsoft Norwegen dementierte umgehend und erklärte, dass Bill Gates dieses Interview nie gegeben hatte und auch nicht mit dem besagten Flieger geflogen sei.

Mittlerweile hat Benkow zugegeben, dass er das Interview gefälscht hatte. Laut Medienberichten gab Benkow als Grund für sein Handeln Verzweiflung und seine Gesundheit an. Er habe Miete und andere Rechnungen zu bezahlen gehabt und daher so gehandelt. Allerdings habe er durchaus die Persönlichkeiten getroffen, über die er berichtete. Allerdings nicht zu den von ihm beschriebenen Zeitpunkten und Begebenheiten.

Die beiden Blätter, die das Gates-Interview veröffentlichten, hatten zunächst hinter dem Journalisten gestanden. Mittlerweile haben sie sich für die Veröffentlichung des gefälschten Gates-Interviews bei ihren Lesern entschuldigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57622