152326

Norma ändert PC-Ausstattung

25.10.2001 | 10:45 Uhr |

Der Lebensmittel-Discounter Norma hat sein PC-Angebot, das ab kommender Woche erhältlich sein soll, verändert. Anwender bekommen den Fujitsu-Siemens Scaleo 600x nun mit mehr Arbeitsspeicher und größerer Festplatte.

Der Lebensmittel-Discounter Norma hat sein PC-Angebot, das ab kommender Woche erhältlich sein soll, verändert. Anwender bekommen den Fujitsu-Siemens Scaleo 600x nun mit mehr Arbeitsspeicher und größerer Festplatte.

Nach wie vor verrichtet ein Athlon XP 1700+ mit 1,47 Gigahertz seinen Dienst und eine Geforce2 MX-400 mit 64 Megabyte sorgt für Grafikpower.

An Stelle von 256 Megabyte DDR-SDRAM kommen nun 512 Megabyte RAM zum Einsatz. Das Mehr an Speicher hat jedoch auch einen Haken, es handelt sich um langsameren SDRAM. Nachteil: Gerade speicherintensive Anwendungen laufen mit SDRAM spürbar langsamer. Bei Büro-Anwendungen dürfte es hingegen kaum Unterschiede geben.

An den Laufwerken hat Norma nichts geändert. Der Rechner wird mit einem 16fach DVD-Laufwerk sowie einem 16/12/40fach CD-RW-Laufwerk ausgeliefert.

Die Maxtor-Festplatte mit 40 Gigabyte gehört nicht mehr zur Ausstattung. Stattdessen steht PC-Freaks nun eine Festplatte mit 60 Gigabyte zur Verfügung. Über den Hersteller der Komponente werden auf der Website von Norma allerdings keine Angaben gemacht.

Ein weiterer Unterschied: Norma hat sich für eine Sound-on-board-Alternative entschieden. Ursprünglich sollte eine Soundkarte von Terratec zum Einsatz kommen.

Zu guter Letzt: Auch vor der Hauptplatine hat der Lebensmittel-Discounter nicht Halt gemacht und sie kurzerhand ausgetauscht. Das neue Mainboard arbeitet nach wie vor mit einem physikalischen Front-Side-Bus von 133 Megahertz (effektiv 266 Megahertz, da zwei Datenwörter pro Takt übertragen werden). Der Preis hat sich nicht verändert und liegt weiterhin bei 1998 Mark.

Norma-PC mit Athlon XP 1700+ (PC-WELT Online, 22.10.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
152326