1443989

Facebook gegen Facebox – Internetkonzern gegen deutsche Insel Norderney

20.04.2012 | 14:21 Uhr |

Auf der Insel Norderney steht ein Wagen mit der Aufschrift „Facebox“. Facebook will das nun unterbinden – angeblich wegen der Verwechslungsgefahr.

Urlaubsgäste der Nordseeinsel Norderney können sich in einem umgebauten alten Badekarren per Videobotschaft verewigen oder Grüße nach Hause schicken. Der Name des Badekarrens mit PC und Webcam im Inneren: Facebox. Wegen der Ähnlichkeit des Namens (siehe Bild) hat Facebook nun der Kurverwaltung von Norderney die Weiterverwendung der Facebox untersagt. Tatsächlich ist der Schriftzug „Facebox“ im Facebook-Blau gehalten und durchgehend klein geschrieben. Zwar habe Kurdirektor Wilhelm Loth sich den Begriff „Facebox“ bereits im Frühjahr letzten Jahres schützen lassen, berichtet das NDR, jedoch würden die Facebook-Anwälte nun vom Patentamt die Rücknahme des Schutzes fordern. Schließlich bestehe Verwechslungsgefahr.

Ein Großteil unseres Logos besteht auch aus Facebook-Blau: Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
 
Gegenüber dem NDR bringt der Kurdirektor sein Unverständnis zum Ausdruck: „Wir wenden uns auf Norderney ausschließlich an Urlauber, die am Badekarren vorbeigehen und dort ihre Videobotschaft aufnehmen wollen“. Und er signalisiert, dass er zur Not noch weitere Begriffe finden werde, die Facebox wolle er auf keinen Fall aufgeben. Loth gibt sich kämpferisch: Facebook habe nicht die Farbe Blau erfunden und Facebook habe nicht die Kleinschreibung erfunden. Im Video-Beitrag des NDR führt Loth außerdem an, dass man bei der Namensgebung nicht einmal an Facebook gedacht habe. Glauben Sie das? Und unabhängig davon – wie sehen Sie den Streit zwischen Facebook und Facebox?

Facebook ist nicht selten Thema vor Gericht, wenn auch gewöhnlich in einem anderem Zusammenhang. So werden beispielsweise Facebook-User abgemahn t, wenn ein Dritter auf ihrer Pinnwand ein geschütztes Bild veröffentlicht. Vor solchen Abmahnern können Sie sich aber schützen: Hangeln Sie sich in die Privatsphäre-Einstellungen oben rechts und wählen Sie dort „Chronik und Markierungen“ („Einstellungen bearbeiten“). Klicken Sie dort bei „Wer kann sehen, was andere in eurer Chronik posten“ auf „Freunde“ oder „Nur ich“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1443989