197012

Nonstop Musik bei Musicload: Neuer Abonnentenservice

13.03.2006 | 12:38 Uhr |

Der am 11. Oktober 2003 gestartete Dienst Musicload wird um ein Abonnentenmodell erweitert, das "unbegrenzten Zugriff auf die ganze Welt von Musicload" ermöglichen soll. Dies hat T-Online auf der CeBIT bekannt gegeben. Das Unternehmen reagiert damit auf Gewohnheiten von Musicload-Kunden, die gekaufte Songs in erster Linie nur auf dem PC nutzen.

T-Online hatte auf der CeBIT Neuigkeiten für Kunden seines Musidienstes Musicload im Gepäck. Das Unternehmen plant einen Abonnentenservice namens "Musicload nonstop". Gegen einen monatlichen Obulus werden Abonnenten die bei Musicload erhältlichen Titel - ohne sie zu erwerben - in "voller Länge und unbegrenzt oft" hören können.

Ohne sie zu kaufen bedeutet natürlich, dass Abonnenten die Dateien nicht dauerhaft auf dem Rechner ablegen sondern die Musikstücke jedesmal in Echtzeit übertragen bekommen. Wie funktioniert es? Den Planungen vom Betreiber zufolge, sollen Abonnenten des Dienstes das Repertoire nutzen und ihr eigenes Wunsch-Programm (Playlists) zusammenstellen können. Dies soll ähnlich einfach wie das Ablegen eines Titels im Warenkorb funktionieren. "Ziel ist es, den Zugriff auf 'Musicload nonstop' genauso komfortabel zu gestalten wie den Download à la carte. Alle Funktionen können mit dem Standard-Browser von jedem PC aus genutzt werden", sagt Joachim Franz, Director Business Development & Operations Musicload.

Startet ein Abonnent seine Playlist, wird ein Player aufgerufen und per Streaming über das Internet wird das Wunsch-Programm gestartet. Laut Joachim Franz hat man sich für das Streaming-Verfahren entschieden, damit "der Abonnent nicht unnötig viele Dateien auf seiner Festplatte ablegen muss." Neben der eigenen Wiedergabeliste können auch die Listen anderer Abonnenten angehört werden. "Viele unserer Kunden wünschen sich eine Plattform, über die sie ihre Anregungen mit anderen Usern teilen können", sagt Susanne Peter, Director Marketing und Sales Musicload.

Wenn Kunden Titel auch ohne bestehende Internet-Verbindung hören beziehungsweise auf andere Abspielgeräte übertragen wollen, kann der Titel wie gewohnt gekauft werden. Susanne Peter dazu: "Wir gehen davon aus, dass Abonnenten ihre Lieblingssongs auch in Zukunft nicht nur nutzen, sondern auch besitzen wollen. Insofern wird das geplante 'Musicload nonstop' unser Geschäftsmodell optimal ergänzen."

Ein fester Starttermin für die Einführung von Musicload nonstop wurde noch nicht verraten. Der Grund: Die Verhandlungen mit der Musikindustrie sind derzeit noch in vollem Gange. Auch zum geplanten Abo-Preis gibt es noch keine handfesten Angaben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
197012