1765944

Nokia will Markt mit 99-Euro-Smartphone erobern

10.05.2013 | 14:40 Uhr |

3 Zoll, WLAN, Dual-SIM - das Asha 501 soll für Nokia den Billig-Smartphone-Markt erobern. Statt auf Windows Phone setzen die Finnen aber auf ein anderes Betriebssystem.

Mit dem Asha 501 will Nokia den Smartphone-Markt im Billig-Sektor aufmischen: Das Gerät soll weniger als 100 Euro kosten. Nokia erwartet, 100 Millionen Geräte der neuen Asha-Smartphones in den kommenden Jahren zu verkaufen. Das 501 verfügt über einen 3-Zoll-Touchscreen und 4 GB Speicher, die sich auf bis zu 32 GB erweitern lassen. Das Gerät soll es in Rot, Grün, Cyan, Gelb, Weiß und Schwarz geben. Das 501 verbindet sich via WLAN mit dem Internet und hat eine Kamera mit 3,2 Megapixel verbaut. Außerdem soll es das Asha 501 auch in einer Dual-SIM-Variante geben.

Entwickler lockt Nokia mit dem Versprechen, dass sie Apps, die sie für das Nokia Asha 501 entwickeln, für alle kommenden Asha-Smartphones anbieten können - ohne den Code neu zu schreiben. Denn statt Windows Phone kommt "Asha" zum Einsatz.

“Wir sehen einen enormen Anstieg bei der Nachfrage nach Apps bei unseren Asha Smartphone-Nutzern. Dies spiegelt sich auch im Wachstum der Zahl der Downloads im Nokia Store wider”, sagt Marco Argenti, Head of Developer Experience, Nokia. “Die Nutzer erwarten qualitativ hochwertige Apps in jedem Preissegment. Mit der neuen Asha Plattform wird, dank der Möglichkeit beispiellose Volumen und Reichweite über einen einzigen Distributionskanal und eine einzige Plattform zu erzielen, ein Anreiz für Entwickler geschaffen, hochwertige Apps zu liefern, wie sie zuvor nur auf High-End-Smartphones zu finden waren.“

Viele der beliebtesten Apps seien bereits verfügbar oder würden gerade für die Asha-Plattform entwickelt, verspricht Nokia. Dazu gehören CNN, eBuddy, ESPN, Facebook, Foursquare, Line, LinkedIn, Nimbuzz, Pictelligent, World of Red Bull, The Weather Channel, Twitter, WeChat und verschiedene Spiele von Electronic Arts, Gameloft, Indiagames, Namco-Bandai and Reliance Games. WhatsApp und weitere wichtige Partner werden das neue Asha ebenfalls ins Auge fassen, heißt es.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1765944