1669068

Nokia veröffentlicht 3D-Drucker-Dateien für Lumia-820-Gehäuse

19.01.2013 | 05:43 Uhr |

Nokia stellt allen Besitzern eines 3D-Druckers die Baupläne seines Smartphones Lumia 820 zur Verfügung, um damit individuelle Gehäuse erstellen zu können.

Mit 3D-Druckern lassen sich nahezu alle Ideen in Plastik gießen. Die mittlerweile erschwinglichen Geräte bauen eine am PC erstellte Vorlage aus kleinen Kunststoffpartikeln nach. Hersteller Nokia unterstützt den Trend und veröffentlicht die Baupläne der auswechselbaren Gehäuse seines Smartphones Lumia 820 . Damit können Bastler eigene Schalen für das Windows Phone erstellen.

Neben den rohen Daten für einen Gehäuse-Nachbau steht auch eine entsprechende Software namens 3D-printing Development Kit zum kostenlosen Download bereit. Außerdem gibt Nokia Tipps zu empfehlenswerten Materialien und möglichen Stolpersteinen.

Für den Bau individueller Gehäuse-Abdeckungen ist nicht zwingend ein eigener 3D-Drucker nötig. Diverse Online-Dienste bieten den 3D-Druck auch gegen eine Gebühr an. Zusätzlich können bei Nokia alternative Oberschalen erworben werden, einige davon bieten die Möglichkeit zum Aufladen des Smartphones ohne Kabel.

Objekte drucken: Up! Personal Portable 3D Printer im Test

Offen bleibt, ob Nokia auch eine ähnliche Anleitung für sein Lumia 620 anbieten wird, das ebenfalls die Nutzung austauschbarer Oberschalen ermöglicht.

Nokia Lumia 820 im Test-Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1669068