1782599

Nokia trägt Symbian im Sommer zu Grabe

13.06.2013 | 05:47 Uhr |

Nokia wird im Sommer die letzten Geräte mit seinem mobilen Betriebssystem Symbian ausliefern.

Im Sommer wird Nokia sein hauseigenes mobiles Betriebssystem Symbian zu Grabe tragen. Dann werden die letzten Geräte mit dem OS an Händler ausgeliefert. Nachdem sich der finnische Handy-Hersteller vor zwei Jahren zu Microsoft Windows Phone bekannte, wanderten zwar schwindende, aber noch immer große Smartphone-Kontingente mit Symbian über die internationalen Ladentheken.

Allein im ersten Quartal 2010 wurden 24 Millionen Geräte mit Symbian-OS verkauft. 2012 wurde die Entwicklung von Symbian schließlich an Accenture abgegeben, während sich Nokia ausschließlich auf Windows Phone konzentrierte. Die drastische Reduzierung des Symbian-Marketing-Budgets führte schließlich zum Fall des mobilen Betriebssystems. Im vergangenen Quartal lieferte das Unternehmen schließlich nur noch 1,2 Millionen Symbian-Handys aus und erreichte damit einen Marktanteil von nur 0,6 Prozent.

Die Geschichte der Handys

Das letzte Symbian-Smartphone aus dem Hause Nokia war das Nokia 808 PureView . Die Hardware erschien Mitte des letzten Jahres. Fand jedoch aufgrund des hohen Verkaufspreises nur wenige Anhänger. Das erste Symbian-Gerät erschien mit dem Nokia 9210 Communicator bereits im Jahr 2001.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1782599