Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

2068991

Nokia will angeblich Here verkaufen

14.04.2015 | 11:09 Uhr |

Nokia denkt über einen Verkauf seines Kartendienstes Here nach. Nun bringt die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley Microsoft als Käufer ins Gespräch.

Der Nachrichtendienst Bloomberg hatte kürzlich berichtet, dass Nokia über einen Verkauf seines Kartendienstes Here nachdenke. Angeblich wollen sich die Finnen auf ihr Netzwerk-Geschäft konzentrieren und durch die Einnahmen aus dem Here-Verkauf ihre Kreditwürdigkeit stärken.

Auch deutsche Automobil-Hersteller bieten angeblich mit

Der Wert von Here wird auf 2,1 Milliarden US-Dollar (1,99 Milliarden Euro) geschätzt. Im Jahr 2008 hatte Nokia noch 8,1 Milliarden US-Dollar (7,68 Milliarden Euro) für den Geodaten- und Kartenanbieter Navteq gezahlt, der zusammen mit Nokia Ovi den Kern von Nokia Here bildete.

Unter den potenziellen Käufern, mit denen Nokia angeblich bereits reden würde, befänden sich der Fahrervermittlungsdienst Uber, eine Gruppe deutscher Automobil-Hersteller und Private-Equity-Firmen. Microsoft erwähnt Bloomberg ausdrücklich nicht.

Microsoft dachte schon einmal über Here nach

Doch die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley zieht Microsoft durchaus als Käufer in Betracht. Nicht nur weil Microsoft bereits große Teile des Nokia-Geschäftsbereichs übernommen hat – man denke nur an die Smartphone-Sparte. Sondern auch weil der damalige Microsoft-Chef Steve Ballmer angeblich auch Here mitübernehmen wollte. Doch damals wurde die Übernahme von Nokias Kartensparte durch Microsoft als zu teuer und zu kompliziert verworfen. Zumal Bill Gates wohl generell gegen die Übernahme war. Stattdessen entschied sich Microsoft damals dafür die Here-Technologie samt den Karten für seine Windows Phones zu lizenzieren.

Microsoft wollte sich Jo Foley gegenüber zu einem möglichen Kauf von Nokia Here nicht äußern. Das überrascht nicht, Microsoft kommentiert Gerüchte grundsätzlich nicht. Fakt ist aber, dass Bing Maps und Here seit Jahren eng zusammenarbeiten

0 Kommentare zu diesem Artikel
2068991