1297829

Nokia will 2005 40 Mio. Handys mit MP3-Player verkaufen

04.04.2006 | 17:10 Uhr |

Nachdem Nokia letzte Woche bekannt gegeben hat, dass der ehemalige finnische Gummistiefelhersteller sein eine Milliardstes Handy ? ein Nokia 1100 - verkauft hat, hat der Konzern es erneut geschafft am Puls der Zeit zu sein. Nach seiner kleinen Krise Anfang 2004 will Nokia in diesem Jahr mehr als 40 Millionen Mobiltelefone mit einem integrierten MP3-Player absetzen. Nokia tritt dabei in Konkurrenz zu den eigentlichen MP3-Playern und dem erfolgreichen iPod Prinzip. Helfen sollen dabei neue Produkte wie das Musikhandy 3250 oder das UMTS-Smartphone N91 mit eingebauter Festplatte.



Damit die Strategie von Nokia aufgeht, sollen die hochwertigen Mobiltelefone mit mobiler Musikfunktion mit der Marke XPressMusic gekennzeichnet sein. So gehören neben speziellen Bedientasten für den Musikplayer, auch einheitliche Schnittstellen, wie beispielsweise ein 3.5 mm Klinken-Ausgang beim N91, und das kurzzeitige Unterbrechen von abgespielten Musikstücken bei eingehenden Telefonanrufen.

Die neuen Musikplayer unterstützen die Formate MP3, WMA, M4A und AAC. Zum Bespielen der Speicherkarten oder integrierten Festplatten hat Nokia die USB 2.0 Schnittstelle als Mindestanforderung für XpressMusic-Handys definiert.

Das XpressMusic-Logo wird für den Verbraucher auch den Handyverpackungen sowie in den Werbekampagnen wieder zu finden sein. Den Anfang machen dabei die Mobiltelefone Nokia N91 und Nokia 3250.

Mehr Information:
» Nokias Musikhandy 3250 Vorstellung | Daten
» Nokias Festplattenhandy N91 Vorstellung | Daten

Konkurrenten / Alternativen:
» Motorola ROKR: Mehr Bilder | Daten
» Sony Ericsson W800i: Bilder | Daten | Test
» Samsung SGH-i300: Mehr Bilder | Daten | Preview
» Nokia N91: Bilder | Daten

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297829