1297296

Nokia startet Web-Shop für Musikdownloads

10.08.2007 | 08:30 Uhr

Nokia wird nach Informationen des US-Wirtschaftsmagazins Fortune im Herbst einen Musikdownload-Dienst starten. Er soll bereits Ende August in London vorgestellt werden, zusammen mit neuen Mobiltelefonen. Zum Start stehen über eine Million Titel zum Herunterladen zur Verfügung, die per DRM vor illegaler Nutzung geschützt sind.

Apple wurde mit dem iPhone zur Konkurrenz von Nokia, nun schlägt der finnische Marktführer zurück. Nach Informationen des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins Fortune plane Nokia am 29. August einen Online-Shop für Musik zu eröffnen. Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo werde persönlich während eines Events im Londoner Nachtclub Ministry of Sound den Musikservice präsentieren. Bis zum kommerziellen Start vergehen noch einige Wochen, erst im Herbst soll der Musikladen verfügbar sein - vielleicht noch rechtzeitig vor dem Debüt des iPhones in Europa.

Der Web-Shop soll analog zu Apples iTunes-Store Musik gegen Entgelt zum Download anbieten, die dann auf dem PC und dem mobilen Endgerät abgespielt werden kann. Auch bei den "Nokia-Tunes" kommt ein digitales Rechtemanagement zum Einsatz, das im Unterschied zu Apples Fair-Use auch auf anderen Geräten abspielbar sein werde. Auf welchen, wird die Zukunft zeigen, vermutlich nutzt Nokia den in Handys weit verbreiteten Standard OMA DRM. Besser wäre jedoch auf die Rechteverwaltung ganz zu verzichten und DRM-freie Musik anzubieten, wie es auch iTunes mittlerweile vormacht.

Das Portal werde zunächst eine Auswahl aus über einer Million Songs bieten; nicht gerade viel im Vergleich zum Angebot von über 5 Millionen Titeln bei iTunes. Daneben sollen auch neue Mobiltelefone vorgestellt werden, die die Music-Edition erweitern. Zwar hielt sich Nokia mit näheren Angaben zurück, denkbar seien jedoch die Modelle N81 und N82, die seit einiger Zeit im Netz kursieren. Sie dürften dann auch das Download-Portal fest in ihre Software integriert haben.

Nokia hatte im September letzten Jahres mit Loudeye für 60 Millionen Dollar einen der größten Anbieter auf dem digitalen Musikmarkt geschluckt. Der Dienstleister für Musikdownloads ist in über 20 Ländern der Welt vertreten und kann ein Angebot von über 1,6 Millionen Songs vorweisen. Diesen Grundstock möchte Nokia jetzt für ein eigenes Angebot nutzen, denn der Hersteller verspricht sich in den gesättigten Märkten von Services ein ähnliches Potenzial, wie beim Verkauf von Mobiltelefonen.

Konsequent wurde die Firmenstruktur umgestellt und eine "Software and Services"-Abteilung gegründet, die auch den Navigationsdienstleister Gate5 eingliederte und jetzt mit Nokia Maps Routeninformationen und Offboard-Navigation auf Nokia-Handys anbietet.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297296