64592

Nokia sagt CeBIT-Teilnahme ab

24.08.2006 | 16:26 Uhr |

Der Handy-Riese will sich auf eigene Events oder Hausmessen von Partnern konzentrieren.

Ein halbes Jahr vor der CeBIT 2007 ziehen bereits die ersten dunklen Wolken über der weltgrößten IT-Fachmesse auf. Nachdem sich bereits in den Jahren davor wichtige Hersteller komplett zurückgezogen oder ihre Standfläche drastisch verkleinert haben, kündigte nun auch der weltgrößte Hersteller von Mobiltelefonen Nokia das Ende seines CeBIT-Engagements an. "Im Rahmen unserer Kommunikations- und Marketing-Aktivitäten ist es für uns wichtiger denn je, zielgruppenorientierte Maßnahmen zu entwickeln", erklärte Unternehmenssprecherin Kristina Bohlmann. Als Konsequenz werde Nokia Deutschland nach vielen Jahren der "sehr guten Zusammenarbeit mit der Messe Hannover" im kommenden Jahr nicht als Aussteller auf der CeBIT vertreten sein und künftig generell weniger an Publikums- und Fachmessen teilnehmen. Statt dessen nutze der Anbieter verstärkt eigene Kommunikationsplattformen und - wenn es um die direkte Ansprache der Handelspartner geht - Auftritte auf deren Hausmessen. Nokia hatte in diesem Jahr bereits den Betreibern der Internationalen Funkausstellung (IFA) einen Korb gegeben, nachdem die Finnen auf der IFA 2005 noch mit einem eigenen Stand vertreten waren.

Zu einem möglichen Auftritt des neuen Gemeinschaftsunternehmens Nokia Siemens Networks auf der CeBIT konnte die Bohlmann auf Anfrage der COMPUTERWOCHE keine Auskunft erteilen. Die neue Firma sei gerade erst "im Entstehen" und diese Entscheidungen würden zu einem späteren Zeitpunkt getroffen, sagte die Nokia-Sprecherin. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
64592