30050

Nokia patentiert Akku-Aufladung durch Bewegung

08.03.2010 | 14:18 Uhr |

Nokia hat das Patent auf einen selbstladenden Handyakku eingereicht. Den Antrag hatte der finnische Handyhersteller schon im August 2008 abgegeben, er wurde aber erst jetzt vom US-Marken- und Patentamt veröffentlicht.

Das Unternehmen beschreibt darin einen nach eigenen Worten "piezoelektrischen Energiesammler", etwa für Mobiltelefone.

Die Idee dahinter ist, dass die Bewegungen des Gerätes in Strom umgewandelt werden, der den Akku wieder auflädt. Die schweren Teile eines Handys wie Chipsatz oder Akku sind dazu auf einem beweglichen Rahmen befestigt, der auf Schienen sitzt. Diese sind in zwei verschiedene Richtungen angebracht. Am Ende dieser Schienen sind Streifen piezoelektrischen Materials angebracht, die bei Druckveränderungen Strom abgeben.

Bewegt der Besitzer nun sein Handy, etwa beim Gehen oder wenn er es aus der Tasche holt, dann bewegen sich die Teile und drücken auf auf die piezoelektrischen Streifen. Diese geben Energie an einen Kondensator ab, der wiederum den Akku auflädt. Nokia macht in seinem Antrag jedoch keine Angaben über die Menge an Energie, die dadurch gewonnen werden kann. Das gute alte Ladegerät wird die neue Techonologie wohl aber nicht ersetzen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
30050