77028

Nokia oder Motorola - wer kauft Palm?

21.03.2007 | 10:37 Uhr |

Übernahmegerüchte bekommen der Aktie des Anbieters von Smartphones und Handhelds prächtig.

Nachdem gestern der Online-Branchendienst Unstrung.com verbreitet hatte, Palm werde am kommenden Donnerstag zusammen mit den Geschäftszahlen für das dritte Quartal einen Käufer präsentieren, stieg der Börsenkurs des Unternehmens zeitweilig um fünf Prozent auf 19,10 Dollar. Das Papier war im Dezember 2006 noch für 13,40 Dollar zu haben. Immer neue Gerüchte trieben den Kurs hoch. Der Online-Dienst berief sich auf Palm-interne Kreise, die einen Kaufpreis von rund 20 Dollar je Aktie genannt hätten.

Die Gerüchte fielen auf fruchtbaren Boden: Bereits vor ein paar Wochen hatte Palm die Investment-Bank Morgan Stanley beauftragt, alle Optionen einschließlich eines teilweisen oder vollständigen Verkaufs zu überprüfen. Als potenzieller Käufer wird derzeit Nokia gehandelt. Die Finnen könnten mit Palm ihre Position im nordamerikanischen Markt verbessern. Auch Motorola gilt als Interessent. Der ins Schlingern geratene US-Rivale von Nokia könnte mit den Highend-Produkten wie Palms "Treo 680" besser den Preiskampf mit den Finnen bestehen.

Neben den großen Konkurrenten gelten auch die Private-Equity-Gesellschaften Texas Pacific Group und Silver Lake Partners als mögliche Kaufinteressenten. (hv)

0 Kommentare zu diesem Artikel
77028