233377

Erstes Pressefoto deutet auf baldige Vorstellung

Auch wenn bereits erste Prototypen ausführlich getestet wurden, gab es von Nokia bislang keine offizielle Ankündigung zum N900. Doch ein erstes Marketingfoto lässt vermuten, dass das neue Maemo-Tablet demnächst von dem finnischen Hersteller vorgestellt wird. Als wahrscheinlichster Termin gilt die Nokia World, die am 2. und 3. September stattfindet.

Nokia läutet mit dem N900 eine neue Ära seiner Tablet-Serie ein. Während die Vorgänger nur mit WLAN ausgestattet waren, unterstützt der auch als Rover bezeichnete Neuling darüber hinaus GSM zum telefonieren und HSDPA zum schnellen surfen über das Mobilfunknetz. Der Touchscreen ist 3,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 800x480 Pixel. Darunter gibt es wie beim N810 eine seitlich ausziehbare Volltastatur.

Auf dem N900 kommt erstmals Maemo 5 zum Einsatz. Eldar Murtazin, Chefredakteur des russchischen Technik-Blogs mobile-review.com, konnte einen Prototypen bereits ausführlich testen. Er war von der brandneuen Version des Linux-Betriebssystems beeindruckt. Sie unterscheide sich zwar dramatisch von allen anderen Nokia-Betriebssystemen, sei dabei aber visuell attraktiv und funktional.

Als Hauptprozessor verwendet Nokia den OMAP3430 mit 600 Megahertz von Texas Instruments, der auch im Palm Pre zum Einsatz kommt. Der Arbeitsspeicher ist 1 Gigabyte groß, das ist achtmal mehr als beim N97 oder beim N810. Die Autofokus-Kamera mit Linsen von Carl Zeiss hat eine Auflösung von 5 Megapixel und wird durch einen zweifachen LED-Blitz unterstützt. GPS und Beschleunigungssensoren sind auch eingebaut. Der interne Speicher beträgt 32 Gigabyte und kann durch SD-Karten auf 48 Gigabyte erweitert werden. Beim Akku spart Nokia mal wieder. Er ist nur 1320 mAh stark, während die Vorgänger-Modelle mit 1500 mAh bestückt werden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
233377