133490

5-Megapixler mit GPS und WLAN

Nokia hat den neuesten Spross seiner Nseries vorgestellt. Das N82 beeindruckt durch technische Raffinessen: 5-Megapixel-Kamera, WLAN, HSDPA und A-GPS machen aus dem Barrenhandy den idealen Begleiter im Alltag. Nokia hat mit der Auslieferung begonnen, allerdings hat so viel Technik ihren Preis.

Im Mai dieses Jahres kursierten erstmals Gerüchte über das Multimedia-Handy N82 im Internet, knapp sechs Monate später hat Nokia das Gerät jetzt offiziell vorgestellt. Das Barrenhandy beeindruckt mit technischen Raffinessen und steht seinen Kollegen der Nseries in keinem Punkt nach. Besonderes Augenmerk richten die Finnen auf die Bereiche Kamera, Navigation und Internet-Nutzung, doch auch in den anderen Disziplinen muss das N82 die Konkurrenz nicht scheuen.

"Mit dem Nokia N82 haben wir ein Gerät mit herausragender Bildqualität, Aufnahmegeschwindigkeit und hohem Bedienkomfort geschaffen", sagt Satu Ehrnrooth, Head of Nokia Nseries Cameras Category bei Nokia. In der Tat sprechen die technischen Daten für sich: 5-Megapixel-Auflösung, eine Optik von Carl Zeiss und Xenon-Blitz für Aufnahmen bei schwachen Lichtverhältnissen sprechen eine klare Sprache. Auch die Videofunktion lässt mit VGA-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde keine Wünsche offen.

Das Symbian-Smartphone arbeitet unter S60 3rd Edition und ist dank Quadband-GSM nahezu weltweit einsetzbar. Wer häufig in unbekanntem Gelände unterwegs ist, wird sich über die Navigationsfunktion des N82 freuen, über A-GPS baut das Gerät innerhalb von wenigen Sekunden eine Satellitenverbindung auf. NokiaMaps ist auf dem Handy vorinstalliert, im Lieferumfang ist eine kostenfreie Testversion der sprachgeführten Navigationslösung enthalten. Funktionen wie Städteführer oder ein Abo der Navifunktion müssen zusätzlich bezogen werden.

Das große QVGA-Display mit 24 Bit Farbtiefe, die schnelle CPU mit 332 MHz und schließlich die HSDPA- und WLAN-Datenübertragung sorgen dafür, dass im mobilen Internet keine Langeweile aufkommt. Musik- und Videodateien können nach Belieben heruntergeladen und im internen Speicher (100 MB) abgelegt werden. Wer das Handy überwiegend als MP3-Player verwendet, sollte stets eine microSD-Karte zur Hand haben, maximal können bis zu 2 GB nachgerüstet werden. Trotz der vielfältigen Technik ist das N82 mit einer Tiefe von 17,3 mm angenehm flach gebaut, dafür machen sich die Längen- und Breitenmaße mit 112x50,2 mm in der Hemdtasche durch Wölbungen bemerkbar.

Ebenso wichtig wie die technische Ausstattung ist für viele Nutzer ein starker Akku - was nützt das beste Navigationssystem, wenn nach zwei Stunden die Batterie leer ist? Die Akkuleistung beträgt 1.050 mAh und soll laut Hersteller eine Standby-Zeit von mehr als neun Tagen ermöglichen, die Gesprächszeit wird im GSM-Betrieb mit 4 Stunden, bei UMTS-Nutzung mit 3 Stunden angegeben. Wer sich das Nokia N82 unter den Weihnachtsbaum legen möchte, muss 450 Euro netto ohne Vertrag an das finnische Christkind bezahlen. Nokia hat mit der Auslieferung an die Händler begonnen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
133490