131490

Smartphone mit Wechselcover

Nokia hat das Multimedia-Handy N79 vorgestellt. Das S60-Smartphone verfügt über eine breite Connectivity, eine 5-Megapixel-Kamera sowie GPS mit Geotagging-Funktion. Individualisten haben die Möglichkeit, die Hülle mit Xpress-on Covers auszutauschen. Ab Oktober ist das Gerät für 350 Euro netto erhältlich.

Als zweites neues Modell der Nseries hat Nokia das Multimedia-Handy N79 vorgestellt. Der offizielle Nachfolger des S60-Smartphones N73 soll bereits im Oktober für 350 Euro netto im Handel erscheinen. Über WLAN, EDGE oder HSDPA verbindet sich das N79 mit dem Internet. Dank Quadband-GSM kann nahezu weltweit telefoniert werden. Wie beim Vorgänger bauen die Finnen ein QVGA-Display ein, für ein brillantes Bild ist die Farbanzahl jedoch auf 16,7 Millionen erhöht worden.

Die Kameraauflösung hat Nokia auf 5 Megapixel gesteigert, die Optik liefert wie bei anderen Nseries-Modellen die deutsche Firma Carl Zeiss. Ein Doppel-LED-Blitzlicht sorgt dafür, dass Fotos auch bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen. Die Videofunktion kann sich mit 640x480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde ebenfalls sehen lassen. Der interne Speicher ist nur 50 Megabyte groß, kann aber mit microSDHC-Karten erweitert werden. Eine 4 Gigabyte-Karte ist bereits im Lieferumfang enthalten. Musikfreunde können ihre Kopfhörer mit 3,5-Millimeter-Klinkenstecker anschließen und mit dem Handy im Nokia Music Store nach neuen Titeln suchen.

Das N79 verfügt über einen A-GPS-Empfänger, als Kartensoftware findet der Nutzer Nokia Maps 2.0 bereits vorinstalliert. Ob das Smartphone auch als Ersatz für das Auto-Navi taugt, kann man ausprobieren, eine dreimonatige Testlizenz für die sprachgeführte Navigation ist beim Handy-Kauf dabei. Ein FM-Transmitter ermöglicht es, Sprachanweisungen oder Musik vom Handy an das Autoradio oder die heimische Stereoanlage weiterzuleiten.

Mit Abmessungen von 110x49x15 Millimetern ist das N79 etwas kleiner als das N78 und passt problemlos in die Hosentasche. Das biedere Design ist eine Mischung aus N82 und 6220 classic. Individualisten können aber das Aussehen des N79 verändern. Dafür bietet Nokia zunächst drei Xpress-on Cover, die nach Lust und Laune ausgetauscht werden.

Für 350 Euro netto (knapp 416 Euro brutto) kann sich die Technik des Barrenhandys sehen lassen. Vor allem die gute Kamera, die Connectivity und das erweiterbare S60-Betriebssystem machen Lust auf mehr. Ein 1.200 Milliampere starker Akku sorgt dafür, dass dem Technikprotz nicht schon nach einem Tag die Luft ausgeht. Wer ein klassisches Smartphone mit Top-Ausstattung sucht, trifft mit dem N79 eine gute Wahl.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
131490