1297604

Nokia 9300i: Communicator-LineUp mit schnellem WLAN

04.04.2006 | 15:54 Uhr |

Im Juli dieses Jahres war es noch nicht mehr als ein Gerücht, vor wenigen Wochen erhielt das Gerät sein FCC-Approval und seit heute gibts offizielle Gewissheit: Nokia erweitert sein Smartphone-Portfolio um den 9300i Communicator. Dass die Namenserweiterung des Vorgängers 9300 mit einem unscheinbaren "i" nicht nur bloße Makulatur sein würde, war bereits zu erwarten, erfuhr doch bereits das legendäre "Volkshandy" Nokia 6230 mit seinem i-Nachfolger 6230i teilweise dramatische Verbesserungen.



Der neue Communicator 9300i überholt seinen vor einem Jahr erschienenen großen Bruder 9500 mit seiner WLAN-Funktionalität. Diese ist konform zum fortgeschrittenen Standard 802.11g und verbindet sich so mit einer theoretisch erreichbaren Datenrate von 108MBit/s mit anderen Endgeräten. Damit will der finnische Hersteller die Business-User wieder für sein seitlich aufklappbares und mit einer QWERTZ-Tastatur ausgestattetes Smartphone zurückgewinnen, die eher zu Konkurrenzprodukten wie T-Mobiles MDA III oder den aktuellen MDA Pro tendierten.

Über EDGE und Triband-GSM / GPRS lassen sich schnell auch größere Datenmengen bzw. E-Mails mit Dateianhängen mobil mit dem Gerät herunterladen. 80 MB stehen dem Series80-Gerät für die Dateiablage intern zur Verfügung. Mit Hilfe von MMC-Karten lässt sich der Speicherausbau bei Bedarf auf bis zu 2 Gigabyte aufrüsten.

Auch mit RIMs Blackberrys konkurriert der 9300i: Wie bei seinem Vorgänger wird die elektronische Post dank eines integrierten Blackberry-konformen Push-E-Mail Dienstes automatisch aufs 9300i übertragen, sobald der Nutzer eine E-Mail erhält. Außerdem ist Nokias neuester Communicator kompatibel zu allen gängigen Push-Lösungen wie Nokias Business Centre, Visto Mobile oder IBM WebSphere.



Neben Internetseiten lassen sich auch alle Arten von Office-Dokumenten auf dem 640x200 Pixel großen 65K-Farbdisplay anzeigen. Für die Kurzstrecken-Connectivity haben die Entwickler sowohl einen IrDA-Port als auch Bluetooth vorgesehen, sodass Daten sich auch kabellos mit einem PC oder einem anderen mobilen Endgerät synchronisieren lassen.

Das Nokia 9300i soll im 1. Quartal 2006 erscheinen. Ob es sich dann gegen Konkurrenzmodelle wie den UMTS-fähigen MDA Pro durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Letztlich werden es das klassische und kompakte Communicator-Design sowie das Preis-Leistungsverhältnis sein, das über Erfolg und Niederlage entscheidet - eine erste Preisvorstellung nannte Nokia heute aber noch nicht.

Mehr Informationen:
» Datenblatt zum Nokia 9300i
» Testbericht zum Nokia 9500

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297604