1297098

Nokia 5700 XpressMusic und 5070

05.04.2007 | 10:08 Uhr

Mit dem 5700 XpressMusic bringen die Finnen den Nachfolger des 5300 auf den Markt, das 5070 orientiert sich optisch wie technisch am 6070 und ist vor allem für Einsteiger interessant.

Nokia hat seinem Portfolio zwei neue Modelle hinzugefügt. Mit dem 5070 - optisch stark am 6070 orientiert - zeigen die Finnen ein Gerät für den Einsteiger-Bereich, das vor allem durch seinen geringen Preis überzeugen soll. Mit dem 5700 XpressMusic hingegen erhält das 5300 Unterstützung und soll das Angebot der Musikhandys erweitern. Wesentliche Neuerungen gegenüber dem Vorgänger: Die Tastatur kann wie beim wie beim 3250 um ihre eigene Achse gedreht werden, zudem läuft das 5700 unter S60 - das 5300 war mit Serie40 unterwegs.

Um die Musikfunktionen optimal nutzen zu können, funkt das 5700 via UMTS und erlaubt so das schnelle Herunterladen aktueller Titel aus dem Internet. Auf der Rückseite des Geräts finden sich Bedientasten für den Musik-Player, der mithilfe des Drehmechanismus' der Tastatur auch auf der Vorderseite genutzt werden kann. Die 2 Megapixel-Kamera befindet sich seitlich im Schwenkarm und erlaubt die Aufnahme von Fotos und Videos mit einer Auflösung von bis zu 1600x1200 Pixeln.

Die Kapazität des internen Speichers ist nicht bekannt, jedoch können wie schon beim 5300 XpressMusic, auch beim aktuellen Modell microSD-Speicherkarten mit zwei GByte eingesetzt werden. Um seine Musik auch während der Fahrt im öffentlichen Nahverkehr ungestört konsumieren zu können, verfügt das 5700 über einen 3,5 mm Klinkensticker, über den herkömmliche Kopfhörer angeschlossen werden können. Wiedergegeben werden die Formate WMA, MP3, AAC, eAAC+ sowie MP4. Über den 5-Band Equalizer können Titel nach Wunsch in Höhe und Tiefe dem eigenen Geschmack angepasst werden. Im zweiten Quartal 2007 soll das Gerät in den Handel kommen, der Netto-Preis liegt bei 350 Euro.

Das 5070 erinnert optisch stark an das Einsteiger-Modell 6070, kommt allerdings auch im Look der Xpress-Music Edition daher. Der Triband-Barren ist mit 105x44x19 mm und einem Gewicht von 88 g zwar nicht gerade ein Zwerg, dafür verfügt das Gerät über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie bei Geräten dieser Reihe üblich, spielt die Musik-Wiedergabe eine wichtige Rolle. Diese kommt aufgrund des geringen Speichers und der Unfähigkeit zur Verwendung externer Speichermedien allerdings zu kurz. Lediglich Klingeltöne im MP3-Format finden ihren Weg aufs Handy; bei 4,3 MByte nutzbarem Speicher sind das nicht viele.

Die Kamera hat ebenfalls nur Einsteiger-Niveau und löst Fotos mit 640x480 Pixeln auf, die anschließend auf einem 128x160 Pixel großen Display mit einer Farbtiefe von 16 Bit dargestellt werden. Interessant ist bei dem Serie40-Gerät die Akkulaufzeit von 300 Stunden im Standby sowie einer maximalen Sprechzeit von 210 Minuten. Wie schon das 5700 XpressMusic soll auch das 5070 im zweiten Quartal erscheinen, der Preis liegt dann bei 100 Euro.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297098