246217

Noch höhere Preise für T-DSL gefordert

17.01.2002 | 10:30 Uhr |

Die von der Telekom der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zur Genehmigung vorgelegten neuen Tarife, haben bei den Verbrauchern für teils heftige Reaktionen gesorgt. Das zeigt nicht zuletzt ein Blick in das Forum der PC-WELT, in dem sich schon weit über 100 Beiträge zu diesem Thema finden. Dem Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) sind aber auch die neuen höheren Preise noch zu niedrig. Der Verband fordert noch höhere Preise für den T-DSL-Zugang.

Die von der Telekom der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zur Genehmigung vorgelegten neuen Tarife, haben bei den Verbrauchern für teils heftige Reaktionen gesorgt. Das zeigt nicht zuletzt ein Blick in das Forum der PC-WELT , in dem sich schon weit über 100 Beiträge zu diesem Thema finden.

Dem "Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten" ( VATM ) gehen die neuen T-DSL-Preise noch nicht weit genug. Der Verband fordert noch höhere Preise.

"Mit einem Antrag bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) auf Genehmigung von Preisanhebungen unter anderem für T-DSL-ISDN-Anschlüsse versucht die Deutsche Telekom AG (DTAG) offensichtlich, dem gegen sie von der Bonner Behörde Ende letzten Jahres eingeleiteten Preis-Missbrauchsverfahren zuvor zu kommen"; heißt es in einer offiziellen Mitteilung, in der der Verband auf die Ankündigung der Telekom reagiert.

Der VATM wirft der Telekom vor, dass diese den Marktanteil bei den schnellen Internet-Zugängen bis Ende 2001 auf mehr als 90 Prozent ausbauen konnte. Nicht zuletzt durch Preise, die die Kosten nicht decken, so der Verband.

0 Kommentare zu diesem Artikel
246217