2133504

NoPhone Zero: 5-Dollar-Smartphone kann gar nichts

13.10.2015 | 10:55 Uhr |

Nach der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne ist das NoPhone Zero ab November erhältlich. Für 5 US-Dollar. Was es kann? Nichts.

Smartphones werden von Modell zu Modell immer besser, leistungsfähiger und oft auch teurer. Beim NoPhone Zero ist das ganz anders. Das neue Modell ist für 5 US-Dollar nicht nur deutlich günstiger als das Vorgängermodell NoPhone, welches 18 US-Dollar kostete. Es kann sogar noch weniger. Dieses Mal verzichten die Macher aus New York gar auf ein Logo und alle Tasten. Die Käufer des NoPhone Zero erhalten lediglich ein schwarzes Plastik-Teil in der Größe eines iPhone 5. Das war es auch schon.

Auf der Website zum NoPhone Zero betonen die Macher konsequenterweise, was das NoPhone Zero im Vergleich zu anderen Smartphone-Konkurrenten nicht kann: Es meldet nicht den Standort des Nutzers, man hat nicht mit leeren Akkus zu kämpfen und kann damit auch nicht telefonieren. Stattdessen erhalten man mit dem NoPhone Zero ein Gerät, mit dem man die Aufmerksamkeit auf sich lenken könne und "echte Freunde".

Während das erste NoPhone beim Betrachter noch zumindest den Eindruck erweckte, ein echtes Smartphone zu sein, ist das Zero nun noch minimalistischer gestaltet worden. Das für die Auslieferung benötigte Kapital wurde im September per Kickstarter erfolgreich gesammelt. Kein Wunder, denn für die Finanzierung des Plastik-Teils waren nur knapp über 1000 US-Dollar notwendig, für die sich auch 130 Unterstützer fanden. Die Unterstützer erhalten das NoPhone Zero im November. Alle anderen können es ab sofort auf der Website von NoPhone für 5 US-Dollar vorbestellen. Auch als Geschenk sei das NoPhone Zero prächtig geeignet. "Ändern Sie das Leben von jemandem, um den Sie sich sorgen", heißt es auf der NoPhone-Website.

Die NoPhone-Macher verstehen ihr Produkt als einen satirischen Beitrag in einer von Geräten getriebenen Kultur. "Wir wollen der größte Hersteller von Fake-Smartphones in der Welt werden", sagte NoPhone-Mitbegründer Van Gould kürzlich. Auf jeden Fall sei dies eine "Art von Ziel", das man verfolge. Der Logik zufolge müsste damit auch ein Nachfolge-Modell des NoPhone Zero noch weniger als seine beiden Vorgänger bieten. "In der Zukunft könnte es auch ein Nichts sein", prognostiziert Van Gould.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2133504