2199170

No Man's Sky: Morddrohungen wegen Spiel-Verschiebung

30.05.2016 | 10:47 Uhr |

Weil sich der Start von No Man's Sky auf August verschiebt, drohen Irre dem zuständigen Programmierer mit dem Tod. Und dem News-Autor, der darüber berichtet, gleich mit.

Sean Murray ist bei Hello Games als Programmierer für das Science-Fiction-Spiel No Man's Sky verantwortlich. Als Murray via Twitter mitgeteilt hat, dass sich der Start des Spiels für den Windows-PC und die Sony Playstation 4 von Juni 2016 auf August 2016 verschiebt (in Europa soll das Spiel ab dem 10. August 2016 erhältlich sein), bekam Murray tatsächlich massenweise Morddrohungen zugeschickt.

Murray nimmt die Drohungen aber mit Humor und meint, dass das Spiele-Studio Hello Games nun wie das verbarrikadierte Haus aus dem Film „Kevin – Allein zu Haus“ aussehen würde. Murray entschuldigte sich auch via Twitter dafür, dass man die sehnsüchtig wartenden Fans nicht früher über die Verschiebung informiert habe.

Auch News-Autor wird bedroht

Doch das ist nicht der einzige Wahnsinn in diesem Zusammenhang: Sogar der News-Autor Jason Schreier, der auf der Computerspiele-Webseite Kotaku einfach nur über die Verschiebung des Spieles berichtet, wurde bedroht, wie der Autor auf Twitter mitgeteilt hat.

Auch auf Reddit wurde Jason Schreier übel beleidigt und bedroht.

No Man’s Sky wurde erstmals 2013 angekündigt. Das Weltraum-Adventure-Spiel soll ein riesiges Universum besitzen, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. Das übersteigt offensichtlich die Vorstellungskraft und das Denkvermögen einiger fanatischer Fans.




0 Kommentare zu diesem Artikel
2199170