Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1936880

Nissan testet selbstreinigendes Fahrzeug mit Nano-Schutz

25.04.2014 | 12:55 Uhr |

Der Albtraum für alle Auto-Wasch-Fetischisten: Der japanische Automobil-Hersteller Nissan forscht an einem Auto, das sich selbst reinigt.

Die Fahrt in die Auto-Waschanlage oder die mühsame Autowäsche von Hand könnten bald der Vergangenheit angehören. Wenn Nissan mit seinem neuesten Forschungsvorhaben Erfolg hat. Denn die Japaner forschen an einem Auto, das gar nicht erst verschmutzt beziehungsweise sich selbst reinigt.

Dabei handelt es sich um eine Nano-Beschichtung, an der Matsch, Regen und der alltägliche Schmutz einfach abperlen. Sie verwandelt den Nissan Note in das weltweit erste Fahrzeug, das sich selbst reinigt – behauptet zumindest Nissan.

Nissan Connect im Nissan Note im Test

Der Abperleffekt von Nano-Oberflächen ist per se nichts neues, auch andere Automobil-Hersteller wie Mercedes-Benz forschen in diese Richtung. Nissan betont aber, dass man der erste Automobilhersteller sei, der die neuartige Ultra-Ever Dry-Technologie von UltraTech International dafür nutzen würde.

Neuer Nissan Note bekommt selbstreinigende Kamera

Das Prinzip dieser Technologie: Eine Schutzschicht aus Luft soll verhindern, dass sich Wasser, Regen und Gischt vorausfahrender Fahrzeuge auf dem Lack sammeln und nach dem Abtrocknen unschöne Flecken hinterlassen. Ob das klappt, wird das Nissan Technical Centre Europe in den kommenden Monaten intensiv überprüfen: Der selbstreinigende Prototyp des Kleinwagens Note, auf dem der Lack versuchsweise aufgetragen wurde, muss sich bei unterschiedlichsten Bedingungen beweisen. Erste Tests bei Regen, Frost und Schneeregen verliefen Nissan zufolge vielversprechend.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren
 
Der Kleinwagen Note verfügt bereits über eine selbstreinigende Technologie: Die Heckkamera kann ihre Linse mithilfe von Wasser und Druckluft von Dreck befreien und so stets eine einwandfreie Funktionsweise der Sensoren sicherstellen.

Auch wenn es derzeit keine Pläne für eine serienmäßige Einführung gibt, könnte die Beschichtung in Zukunft als Option für Autofahrer angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1936880