1246206

Nintendos Revolution lässt auf sich warten

28.10.2005 | 10:50 Uhr |

Nintendo-Präsident Satoru Iwata dementiert Startgerüchte für das erste Quartal 2006.

Gegenüber dem japanischen Magazin „Nikkei Business“ hat Nintendo-Präsident Satoru Iwata Gerüchte dementiert, denen zufolge die neue Spielekonsole Revolution bereits im ersten Quartal 2006 auf den Markt kommen soll. Laut Iwata wird die Konsole definitiv nicht mehr im laufenden Nintendo-Fiskaljahr erscheinen. Demnach wäre der früheste potenzielle Erscheinungstermin im April 2006. Dafür will der Hersteller die Revolution zum Auftakt nicht nur in Japan, sondern weltweit gleichzeitig anbieten.

Im Gegensatz zu den Konkurrenten Microsoft (Xbox 360) und Sony (PlayStation 3) setzt Nintendo in erster Linie auf familientaugliche Unterhaltung. Anstelle hochauflösender Grafik setzt der Hersteller auf innovative Spielideen. Zudem wird Nintendo mit der Revolution ein völlig neues Controller-Konzept einführen, das neue Spielkonzepte möglich machen soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1246206