25.11.2005, 09:55

Kai Schwarz

Nintendo kommt ins Straucheln

Beim japanischen Unterhaltungskonzern Nintendo schwinden die Umsätze.
Im dritten Quartal 2005 musste der Unterhaltungsspezialist Nintendo rund sechs Prozent weniger Umsatz als im entsprechenden Vorjahreszeitraum hinnehmen. Der Umsatz ging auf rund 1,3 Milliarden Euro zurück, der operative Gewinn halbierte sich auf 140 Millionen Euro. Auch der Nettogewinn ging um 21 Prozent auf 261 Millionen Euro zurück.
Grund dafür sind hauptsächlich die schwindenden Verkaufszahlen der GameCube-Spielekonsole. Insbesondere die starke Konkurrenz von Sony und Microsoft macht dem Konzern zu schaffen. Kommendes Jahr soll die Revolution-Spielekonsole auf den Markt kommen und Nintendo wieder zu besseren Umsätzen verhelfen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1246624
Content Management by InterRed