25058

Nintendo geht mit Gamecube in die Offensive

19.03.2002 | 14:12 Uhr |

Der japanische Videospielhersteller Nintendo will seiner Spielekonsole "Gamecube" nur wenige Tage nach dem Europastart der "Xbox" von Konkurrent Microsoft in die Offensive gehen. Noch vor der offiziellen Markteinführung in Europa am 3. Mai geht Nintendo mit seiner Würfelkonsole in der kommenden Woche in fünf deutschen Szene-Clubs auf Tournee.

Der japanische Videospielhersteller Nintendo will seiner Spielekonsole "Gamecube" nur wenige Tage nach dem Europastart der "Xbox" von Konkurrent Microsoft in die Offensive gehen. Noch vor der offiziellen Markteinführung in Europa am 3. Mai geht Nintendo mit seiner Würfelkonsole in der kommenden Woche in fünf deutschen Szene-Clubs auf Tournee. Für den Europastart sollen insgesamt eine Million Geräte sowie 20 Spiele zur Verfügung stehen, teilte das Unternehmen mit.

Neben Sony und Branchen-Neuling Microsoft ist Nintendo der Dritte im Kampf um Konsolen-Marktanteile. Eigenen Angaben zufolge konnte Nintendo seit dem Start des Gamecube im September 2001 rund drei Millionen Stück in den USA und Japan absetzen. Die Konsole wird in Europa mit 249 Euro das günstigste Gerät unter der Konkurrenz ein.

Microsofts "Xbox" ist mit 479 Euro die teuerste Konsole in Deutschland. Einige Elektronikmärkte hatten die Geräte wegen des enttäuschenden Starts ohne Einverständnis von Microsoft deutlich billiger angeboten ( wir berichteten ). Nach Angaben des deutschen Microsoft-Chefs Kurt Sibold liegt der offizielle Preis jedoch bereits unter den Herstellungskosten.

Gamecube: Nintendo setzt vorerst nicht auf Online-Spiele (PC-WELT Online, 06.02.2002)

Gamecube-Preis steht fest (PC-WELT Online, 28.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
25058