65338

Nikon weitet Akku-Rückruf aus

06.12.2005 | 16:06 Uhr |

Im November warnte Nikon vor möglicherweise defekten Akkus bei einigen Digitalkameras. Jetzt hat das Unternehmen die Liste der potenziell schadhaften Akkus erweitert.

Nikon bittet Besitzer einer Kamera vom Typ Nikon D100, D70 oder D50 und Anwender von Lithium-Ionen-Akkus des Typs EN-EL3 , die Chargennummer ihres Akkus erneut zu prüfen, da die Liste möglicherweise betroffener Akkus um zusätzliche Chargennummern ergänzt worden ist.

Neu hinzugekommen sind folgende Chargennummern: 51AA, 51AB, 51AC, 51AD, 51AE, 51AF, 51AG, 51AH, 53AA, 53AB, 54AE, 54AF, 54AH). Eingesandte Akkus des Typs EN-EL3, die den genannten Voraussetzungen entsprechen, werden kostenlos durch einen neuen Akku des Typs EN-EL3a oder EN-EL3e ersetzt, so Nikon.

Akkus aus Fertigungschargen, die in der unten stehenden Tabelle genannt sind, sollten wie unter www.europe-nikon.com/support beschrieben, an Nikon gemeldet und zum Umtausch eingeschickt werden. Kunden, die Unterstützung beim Ausfüllen des Online-Formulars benötigen, erhalten diese unter der Nikon Service-Rufnummer +49 (0)69 9530 7386.

Das freiwillige Rückruf- und Umtauschprogramm gilt ausschließlich für Akkus des Typs EN-EL3 folgender Fertigungschargen (siehe Angabe auf dem Akku). Die Akkus vom Typ EN-EL3a bzw. EN-EL3e sind nicht von dem Defekt betroffen.

Mehr zu dieser Problematik erfahren Sie in unserer ursprünglichen PC-WELT-Meldung aus November 2005:

Überhitzungsgefahr: Nikon ruft Akkus zurück (PC-WELT Online, 08.11.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
65338