201112

Nikon bringt wieder Kompakte auf den Markt

Nikon will mit der 10-Megapixel-Kamera Coolpix P5000 wieder kräftig im Segment der kompakten Systemkameras mitmischen.

In der Coolpix P5000 sieht Nikon die Wiedergeburt der kompakten „Nikon“. Die kompakte Systemkamera hat eine Sensorauflösung von 10 Megapixel zu bieten, die auch die Freistellung von Bildausschnitten ohne erkennbaren Qualitätsverlust erlaubt. In das Nikkor-Objektiv mit 3,5-fachem Zoom und einer Brennweite von 36 bis 126 Millimetern entsprechend Kleinbild hat der Hersteller einen optischen Bildstabilisator (VR) integriert, um unerwünschte Kamerabewegungen zu kompensieren. Insbesondere bei schlechter Beleuchtung ein Garant für scharfe Aufnahmen. Der Stabi kann auch im Filmmodus genutzt werden. An Lichtempfindlichkeit lässt sich ein Wert von bis zu ISO 3.200 konfigurieren. 16 typische Motivprogramme unterstützen Einsteiger bei ihren Aufnahmen. Kontrollieren lassen sich die Bilder über den 2,5 Zoll großen Monitor.

Laut Nikon soll die P5000 reaktionsschnell und unmittelbar nach dem Einschalten aufnahmebereit sein. Ferner soll sie Serienaufnahmen mit schneller Bildfolge ermöglichen. An optionalem Zubahör hat der Hersteller den Televorsatz TC-E3ED zu bieten, Damit kann der Anwender Superteleaufnahmen mit einer Brennweite von 378 Millimeter schießen. Weitwinkelfans kommen mit dem Vorsatz WC-E67 auf ihre Kosten: Hiermit sind Fotos mit einer Brennweite von bis zu 24 mm drin. Externe Nikon-Blitzgeräte mit i-TTL-Steuerung lassen sich über den genormten Zubehörschuh anschließen. Mitgeliefert wird die hauseigene Software PictureProjekt. Die P5000 soll voraussichtlich im März für 420 Euro in den Handel kommen. Der WC-E67 soll 130 Euro kosten

0 Kommentare zu diesem Artikel
201112