233351

Samsung wendet sich von Symbian ab

12.11.2009 | 14:02 Uhr |

Bei seinen neuen Handys für das kommende Jahr konzentriert sich Samsung auf die Betriebssysteme Android, Windows Mobile und Bada, schreibt das taiwanische IT-Magazin digitimes und beruft sich dabei auf Don Jo Lee, Marketing-Chef bei Samsung Mobile.

Die Bada-Plattform hat das Unternehmen erst gestern vorgestellt. Sie wird im nächsten Jahr eine wichtige Rolle spielen. Daher bleibt kein Platz mehr für Symbian, das federführend von Nokia entwickelt wurde.

Wenn sich die Absage bestätigt, dann hätte sie eine Signalwirkung. Samsung hatte zwar nie besonders viele Symbian-Smartphones im Portfolio, aber das Unternehmen hat bisher immer die Strategie verfolgt, Handys für alle Plattformen zu entwickeln. Der zweitgrößte Handy-Hersteller der Welt hat anscheinend das Vertrauen in Symbian verloren und sieht mehr Potenzial in der selbstenwickelten Bada-Plattform sowie Android und Windows Mobile.

Das letzte Highend-Handy von Samsung mit Symbian war das i8910 HD, das mit der für die Touchscreen-Bedienung angepassten Version 5th Edition lief. Solche Hardware wird der Hersteller zukünftig wohl nur noch zusammen mit anderen Plattformen anbieten. Die Ankündigung von Samsung ist eine weitere Wegmarke auf dem langsamen Niedergang von Symbian. Die Plattform gilt unter Experten als hoffnungslos veraltet. Ob sie noch eine Zukunft hat, muss der Marktführer Nokia entscheiden. Aber sogar der maßgebliche Symbian-Entwickler setzt bei seinen Highend-Geräten lieber auf das offene Linux-System Maemo. Das erste Telefon mit dem neuen System ist das N900 , das Ende November in Deutschland erhältlich sein wird.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
233351