1804196

Nicht ganz ernst gemeinter Porno mit Google Glass

25.07.2013 | 14:56 Uhr |

Mit einem vermeintlich witzigen Porno will App-Hersteller MiKandi auf die Möglichkeiten von Googles Datenbrille hinweisen.

Schon vor der Veröffentlichung von Googles Datenbrille Glass wurde das Gadget als Innovation für die Porno-Branche gefeiert. Der App-Hersteller MiKandi zeigt in einem eigens produzierten Film, wie Google Glass in die Erwachsenenunterhaltung eingebaut werden kann. Das Video ist jedoch kein echter Porno, sondern nimmt die Datenbrille nur auf die Schippe.

So werden beim gestellten Akt Preisempfehlungen angezeigt, die Schuhe der Darstellerin wären beispielsweise anderswo günstiger zu finden, auf dem Bildschirm werden Penisgröße oder Orgasmus-Rate dargestellt, sogar Buritos können geordert werden.

Das Video dient offenbar als Revanche für die Verbannung der MiKandi-App Tits & Glass aus dem Google Store. Das Programm sollte erotische Inhalte direkt auf der Brille darstellen. Authentisch sind im Video lediglich die Darsteller. Dabei handelt es sich um die Porno-Stars James Deen und Andy San Dimas.

Google Glass: Porno-Industrie hat Interesse an Google-Brille

Da das Video Sex lediglich andeutet, wollen wir Ihnen das witzig gemeinte Filmchen nicht vorenthalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1804196