234001

DDoS-Angriffe gegen Twitter und Facebook

07.08.2009 | 13:19 Uhr |

Gestern gab es eine Angriffswelle auf Twitter, Facebook und Livejournal, bei der vor allem Twitter in die Knie gegangen ist und für mehrere Stunden nicht erreichbar war. Die Nachwirkungen sind auch heute noch spürbar.

Die Website des Micro-Blogging-Dienstes Twitter war gestern in Folge eines DDoS-Angriffs für mehrere Stunden nicht erreichbar. Auch Facebook, Livejournal, Blogger und YouTube wurden praktisch zeitgleich angegriffen, blieben jedoch mit Einschränkungen zugänglich. Grund und eigentliches Ziel der Angriffe soll ein einzelner Blogger aus Georgien gewesen sein, dessen Äußerungen den Angreifern offenbar nicht passen. Den Hintergrund bilden politische Konflikte zwischen Russland und Georgien.

Der Livejournal-Blog des Georgiers, der sich "Cyxymu" nennt (so heißt eine auch Stadt in Georgien), ist nach wie vor nicht erreichbar. Im Google-Cache ist jedoch noch eine Kopie verfügbar. Demnach hat die Kampagne gegen Cyxymu mit einem so genannten "Joe Job" begonnen. Massenhaft versandte Spam-Mails trugen seine Adresse als gefälschte Absenderangabe. Die Mails enthielten Links zu seinen Blogs und Seiten bei verschiedenen Anbietern.

Der Blog von Cyxymu enthält eine Reihe von Screenshots dieser Mails sowie eine kurze Stellungnahme in englischer Sprache. Darin erklärt der Blogger, die Spam-Mails seien nicht von ihm verschickt worden.

Max Kelly, Chef der IT-Sicherheit bei Facebook, schließt jedoch aus, dass allein die Links in den Mails zu den Ausfällen geführt haben können. So viele Menschen könnten gar nicht gleichzeitig auf die Links klicken, als dass mehrere Websites in die Knie gingen, die auf viel Verkehr eingestellt sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
234001