159596

Google Chrome für Mac und Linux

09.06.2009 | 15:39 Uhr |

Google hat eine erste Entwicklerversion seines Browsers Chrome für Mac OS X und Linux bereit gestellt. Gleichzeitig warnt Google vor dieser Version, sie sei unvollständig, instabil und nicht zu gebrauchen.

Selten hat ein Browser-Hersteller so deutlich vor der Benutzung seines Browsers gewarnt wie derzeit Google. Gemeint ist jedoch nicht die Windows-Version von Chrome sondern die erste Entwicklerversion für Mac OS X und Linux. Sie ist laut Google noch nicht einmal als Beta-Version zu bezeichnen. Vielmehr handelt es sich um einen Torso, der Programmierern helfen soll Chrome für die beiden Betriebssysteme nutzbar zu machen.

Die Produktmanager Karen Grunberg und Mike Smith warnen im Chromium-Blog davor den Browser herunter zu laden und bereits als solchen zu verwenden. Er sei unvollständig und unberechenbar, könne Programme zum Absturz bringen. Man könne damit weder Youtube-Videos gucken noch Einstellungen für die Privatsphäre anpassen. Nicht einmal drucken sei möglich.

Die lange Liste fehlerhafter oder fehlender Funktionen reicht etwa von einem "Schließen"-Knopf, der an der falschen Stelle ist, über fehlende Unterstützung bestimmter Dateitypen wie TIFF bis zu diversen Abstürzen. Die Warnung gilt selbstverständlich nicht für Entwickler, die sollen ja Fehler finden und beheben. Google will möglichst bald einen Stand erreichen, der die Bereitstellung einer halbwegs stabilen Beta-Version von Chrome für Mac OS X und Linux erlaubt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
159596