247875

Visionär will Null-Dollar-Laptop für Kinder

07.03.2008 | 16:05 Uhr |

Null-Dollar-Laptops für Kinder in den ärmsten Ländern der Welt - diese Vision verfolgt der MIT-Professor und Initiator der Aktion One Laptop Per Child.

Der MIT-Professor, Internet-Visionär und Initiator der Aktion " One Laptop Per Child " (OLPC) - zu deutsch "Ein Laptop pro Kind" - Nicholas Negroponte plant, in wenigen Jahren jedem Kind in Entwicklungsländern ein kostenloses Laptop zur Verfügung zu stellen. "100 Dollar sind abschreckend. Unser Rechner sollte und wird ein Null-Dollar-Laptop sein", versichert der Computerforscher gegenüber der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau .

Dabei möchte Negroponte bis Ende 2009 monatlich eine Million Rechner produzieren, um Kinder in den ärmsten Ländern flächendeckend mit einem Laptop auszustatten. Voraussetzung: Die Anzahl der Bauteile muss sich von 900 auf 50 reduzieren, so der MIT-Professor. Bislang konnten die Verantwortlichen der Initiative das derzeitige Preisziel aufgrund gestiegener Produktionskosten jedoch nicht erreichen. Anstatt der geplanten 100 US-Dollar (rund 65 Euro) kostet der Computer derzeit 187 US-Dollar (rund 121 Euro).

Scharfe Kritik übte Negroponte an Intel: Der Computer-Visionär wirft dem US-Halbleiterhersteller vor, seinem Projekt destruktiv entgegengewirkt zu haben. "Intel kam spät - nachdem es unserem Projekt destruktiv gegenüber gestanden hatte - nutzte dann seinen Insider-Status, um noch destruktiver zu sein als vorher und zog sich dann zurück", wetterte Nicholas Negroponte im Interview. "Es ist eine große Erleichterung, dass sie endlich weg sind", erklärte der Wissenschaftler.

0 Kommentare zu diesem Artikel
247875