Forschung

Neuer Akku lädt sich in 10 Minuten komplett auf

Freitag den 15.02.2013 um 09:46 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Forscher entwickeln neuartigen Lithium-Ionen-Akku
Vergrößern Forscher entwickeln neuartigen Lithium-Ionen-Akku
© USC
Forscher haben einen neuartigen Akku entwickelt, der nicht nur mehr Kapazität als derzeit verwendete Akkus bietet, sondern auch nur einen Bruchteil der Zeit benötigt, um komplett aufgeladen zu werden.
Einige Wissenschaftler der Universität von Southern California (USC) teilen mit, dass sie einen neuartigen Lithium-Ionen-Akku entwickelt haben und dabei die Nachteile der derzeit im Einsatz befindlichen Akkus beseitigen können. Mobile Geräte und auch immer mehr Autos sind auf Lithium-Ionen-Akkus angewiesen. Doch je größerer die Kapazität, desto länger dauert auch das Aufladen. Außerdem wirkt sich das ständige Auf- und Entladen der Akkus auf Dauer negativ aus.

Der von den USC-Forschern entwickelte Lithium-Ionen-Akku bietet nicht nur eine größere Kapazität und ist günstig, sondern lässt sich auch innerhalb von 10 Minuten aufladen, wie die Forscher mitteilen . Dafür wurden die normalerweise bei Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz kommenden Graphit-Ionen durch durchlässigen, flexiblen Silizium-Nanodraht ersetzt. Auf dem Bild oben ist eine Ampulle mit Silizium-Nanopartikeln zu sehen und rechts daneben eine Betrachtung der Nanopartikel durch ein Mikroskop.

Während herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus bereits nach 500 bis 1000 Ladevorgängen ausgetauscht werden müssen, halten die von den USC-Forschern entwickelten Akkus mindestens 2000 Ladevorgänge durch. Außerdem wird durch die Verwendung des neuen Materials die Kapazität der Akkus verdreifacht. Und nach 10 Minuten sind die neuartigen Akkus voll aufgeladen und zur Nutzung bereit.

Freitag den 15.02.2013 um 09:46 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • kalweit 11:29 | 18.02.2013

    Zitat: Don Kener
    von welcher firma werden diese Akkus angeboten ?


    Von keiner. In dem Artikel steht doch drin, dass es sich um ein Forschungsprojekt handelt.

    Antwort schreiben
  • Don Kener 11:25 | 18.02.2013

    Wer hat weitere Infos dazu`?

    von welcher firma werden diese Akkus angeboten ?

    Antwort schreiben
1689569