163506

Neues aus dem PC WELT Testcenter

06.01.2001 | 16:26 Uhr |

Die PC-WELT testete diesmal fünf PC-Komplett-Systeme. Drei PCs der gehobenen Preiskategorie und zwei preiswertere Systeme. Sowohl Profis wie auch Heimanwender können hier auf ihre Kosten kommen.

Die PC-WELT testete diesmal fünf PC-Komplett-Systeme. Drei PCs der gehobenen Preiskategorie und zwei preiswertere Systeme. Sowohl Profis wie auch Heimanwender können hier auf ihre Kosten kommen.

Der Wortmann Terra Orbis MW A7X-1100UT ist ein sehr schneller Athlon 1100 mit guter Ausstattung zu einem fairen Preis der gehobenen Kategorie. Er bringt gleich zwei IBM-Platten mit zusammen über 58 Gigabyte mit. Im Test erwies er sich als sehr schnell. Außerdem kann sich der Käufer über ein DVD-ROM-Laufwerk, einen CD-RW-Brenner und eine ATI-Grafikkarte Radeon mit 64 MB DDR-SGRAM freuen.

Der Pyramid Valuestation Epac I933 verblüfft durch sein neuartiges Gehäusekonzept. Pyramid kleidet seine Gehäuse mit vorgeformtem Hartschaum aus, in den die Komponenten passgenau ohne Schrauben eingesteckt werden. Lediglich die MSI-Hauptplatine MS-6309 ist zusätzlich verschraubt. Ansonsten handelt es sich hierbei um einen flotten, brauchbaren Pentium III-Rechner der gehobenen Preiskategorie.

Auch der Actebis Targa Powerline Athlon 1100 ist nicht gerade ein Schnäppchen, bietet dafür aber auch einiges. Unter anderem ein 12fach(max)-DVD-ROM-Laufwerk und ein CD-RW-Brenner CD-Writer bereichern diesen Athlon-1100-PC. Besonders auffällig ist die große Festplatte mit 78 Gigabyte.

An ein anderes Publikum wendet sich der Pyramid Valuestation Epac I733S. Dieser Pentium III 733-PC besitzt das gleiche innovative Gehäusekonzept wie sein großer Bruder, aber etwas schwächere Kompenten. Immerhin bringt er einen CD-RW-Brenner mit, besitzt aber leider keine eigene Grafikkarte. Deren Funktionen sind im Chipsatz integriert. Äußerst positiv ist der geringe Stromverbrauch

Der Proton Opto 900 mit einem AMD Athlon 900 wendet sich an den Heimanwender. Schnell und leise verrichtet er seine Arbeit, denn die Gehäuseinnenseiten sind mit Dämmmaterial ausgelegt. Die Festplatte ist mit rund 29 Gigabyte sehr klein ausgefallen, dafür besitzt er wenigstens eine eigene Grafikkarte. Die Soundfunktionen sind hingegen in den Chipsatz integriert. Beim Stromverbrauch hätte man noch einiges verbessern können. (PC-WELT, 06.01.2001, hc)

PC-WELT Test: Pyramid Valuestation Epac I933

PC-WELT Test: Actebis Targa Powerline Athlon 1100

PC-WELT Test: Pyramid Valuestation Epac I733S

PC-WELT Test: Proton Opto 900

PC-WELT Test: Wortmann Terra Orbis MW A7X-1100UT

0 Kommentare zu diesem Artikel
163506