2105993

Neues VR-Headset soll Übelkeit verhindern

08.08.2015 | 05:37 Uhr |

Durch gestapelte LCD-Panels soll eine neuartige VR-Brille eine Tiefenwirkung erzeugen können, die Übelkeit verhindert.

Forscher der Stanford Universität haben den Prototyp eines VR-Headsets vorgestellt, mit dem Anwender die Möglichkeiten von Virtual Reality ohne die oft damit verbundene Übelkeit genießen können. Ein Teil dieser Beschwerden sei mit der fehlenden Möglichkeit der Fokussierung verbunden. 

Die Brille der Forscher nutzt transparente LCD-Panels, die übereinander gestapelt werden. Dadurch entstünden Bilder mit Tiefen-Informationen, auf die sich das Auge des Trägers einstellen könnte. Die Technik könnte zusätzlich die Zeitspanne erhöhen, die Nutzer beschwerdefrei in der virtuellen Realität verbringen.

Google Glass, Oculus Rift, Samsung Gear VR, Cardboard - der große Überblick

Fraglich bleibt indes, ob die Forscher trotz LED-Technik eine verzögerungsfreie Darstellung erreichen. Andere Hersteller sind bereits auf OLEDs umgestiegen, die ihre Pixel schneller umschalten können. Diese sind im Gegenzug aber nicht transparent und lassen sich somit auch nicht stapeln. Der Prototyp wurde von NVIDIA mitentwickelt und soll in der kommenden Woche auf der SIGGRAPH 2015 in Los Angeles vorgestellt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2105993