133870

Neues Referenzmainboard von ALI

03.06.2004 | 17:12 Uhr |

Chipsatzhersteller ALI hat auf der Computex eine Referenzhauptplatine vorgestellt, die über einen AGP- und einen PCI-Express-Steckplatz verfügt. Außerdem besitzt der Prototyp je zwei Steckplätze für DDR- sowie DDR-II-SDRAM.

Chipsatzhersteller ALI hat auf der Computex eine Referenzhauptplatine vorgestellt, die über einen AGP- und einen PCI-Express-Steckplatz verfügt. Außerdem besitzt der Prototyp je zwei Steckplätze für DDR- sowie DDR-II-SDRAM.

Die Sockel-775-Hauptplatine für den Pentium 4 basiert auf der Northbridge M1685, die den flexiblen Speichercontroller beherbergt und die PCI-Express-Schnittstelle der Grafikkarte ansteuert. Der AGP-Steckplatz dagegen ist an die Southbridge M1567 angebunden. Mit der neuen Chipsatzkombination bietet ALI den Hauptplatinenherstellern und damit letztlich auch den Anwendern eine ausgesprochen flexible Chipsatzlösung für den neuen Pentium 4 an.

So können Sie etwa mit Boards in der vollen Ausbaustufe zunächst Ihre alte AGP-Grafikkarte und Ihren DDR-Speicher weiterverwenden und später mit Karten und Modulen der kommenden Standards PCI Express sowie DDR II aufrüsten. Apropos: Der parallele Einsatz von DDR- und DDR-II-SDRAM ist nicht möglich. Dies gilt auch für die beiden Grafikkartensteckplätze.

0 Kommentare zu diesem Artikel
133870