1255168

Neues Recht fürs Brennen und für Downloads

28.12.2007 | 16:34 Uhr |

Ab 1.1.2008 gilt ein neues Urheberrecht. Freunde selbst gebrannter CDs müssen einige Regeln beachten, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

„Nach wie vor ist ein Musik-Mix für gute Freunde oder private Feiern erlaubt“, sagt Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Verbandes BITKOM . „Bei illegalen Downloads im Internet hat sich die Rechtslage aber verschärft.“ Alle Rechte liegen weiter beim Urheber eines Werks. Privatkopien werden lediglich geduldet – ein Recht darauf gibt es nicht. Wer Familienmitgliedern und engsten Freunden einen Musik-Mix brennen will oder eine Sicherungskopie anfertigt, darf das weiter tun. Allerdings ist nur eine geringe Anzahl von Kopien für den Eigenbedarf zulässig.

Eine feste Grenze gibt es nicht. Vor Jahren hat jedoch die Rechtsprechung maximal sieben Kopien erlaubt. Wichtig ist, dass man über die Originale verfügt oder sich diese legal besorgt hat. Ebenfalls darf man die Original-CD eines guten Freundes brennen. Wenn Originale einen Kopierschutz haben, dürfen sie nur analog kopiert werden – zum Beispiel von CD auf Kassette. Offensichtlich rechtswidrige Angebote im Internet dürfen nicht heruntergeladen werden. Das hat der Gesetzgeber jetzt klargestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255168