2245397

Neues Online-Dashboard: Hier sehen Sie, was Microsoft über Sie weiß

11.01.2017 | 09:56 Uhr |

Microsoft hat ein neues Online-Dashboard vorgestellt, mit dem Benutzer ihre von Microsoft gesammelten Daten einsehen und löschen können. Außerdem gibt Microsoft einen Ausblick auf die Datenschutzeinstellungen des Creators Update von Windows 10.

Neues Online-Dashboard

Microsoft hat ein neues Online-Dashboard vorgestellt, mit dem Besitzer eines Microsoft-Benutzerkontos ihre von Microsoft gesammelten Daten überprüfen, ändern und löschen können. Dieses neue Dashboard finden Sie unter https://account.microsoft.com/privacy .

Microsoft erklärt in dem Dashboard relativ detailliert, welche Daten es über welche Dienste und Tools über den Benutzer sammelt. Außerdem erklärt Microsoft, wie der Benutzer diverse Datenschutzeinstellungen ändern kann.

In dem Dashboard sehen Sie, welche Positionsdaten Microsoft von Ihnen gespeichert hat. Oder wonach Sie über Bing gesucht haben. Und Sie sehen, was die Sprachassistentin Cortana über Sie weiß.

Selbstverständlich zeigt Ihnen das neue Dashboard auch Ihren Browserverlauf an. Allerdings nur die Webseiten, die Sie mit Edge angesurft sind. Die Daten anderer auf einem Windows-Rechner verwendeten Browser zeigt das Dashboard nicht an.

Sofern Sie Microsoft Health nutzen, finden Sie auch Ihre Körperdaten in diesem Dashboard.

Doch nicht nur über Windows sammelt Microsoft Daten über seine Kunden, sondern auch über Office, die Xbox, Skype und über Windows-Smartphones. Auch deren Datenschätze und Datenschutzeinstellungen sind jetzt über dieses Dashboard einsehbar und konfigurierbar.

Sie sehen außerdem, wie viel Speicher Sie auf OneDrive belegt und welche Geräte Sie bei Microsoft hinterlegt haben. Zudem sehen Sie Ihre Kunden- und Bankdaten, die Microsoft über Sie gespeichert hat.

Neues Datenschutz-Setup für Windows 10 Creators Update

Microsoft hat außerdem für das kommende Creators Update ein neues Setup bei der Konfiguration von Datenschutzeinstellungen in Windows 10 angekündigt. Es soll die bestehenden „Express-Einstellungen“ ersetzen. Damit sollen Windows-10-Nutzer ihre Datenschutz-Konfiguration besser einstellen können.

Bei einem Wechsel von Windows 7 oder Windows 8 auf Windows 10 oder auch bei der Neuinstallation der aktuellsten Windows-Generation zeigt das neue Setup Nutzern zukünftig die wichtigsten Privatsphären-Einstellungen auf einen Blick, wie Microsoft erklärt. In Zukunft soll die Fortsetzung der Betriebssystem-Installation an diesem Punkt nur dann möglich sein, nachdem die Anwender ihre Datenschutzeinstellungen aktiv vorgenommen haben. Bereits bestehende Windows-10-PCs erhalten Benachrichtigungen von Microsoft, die Nutzer darauf hinweisen, ihre Datenschutzeinstellungen entsprechend des neuen Setups zu konfigurieren.

Mit dem neuen Datenschutz-Setup ändert Microsoft zudem die Konfiguration im Bereich der Diagnose- und Nutzungsdaten. So werden die aktuell vorhandenen drei Konfigurationsstufen auf die zwei Optionen „Einfach“ und „Vollständig“ reduziert – die ehemalige Stufe „Erweitert“ fällt somit weg.

Microsoft reduziert mit dem Creators Update die Menge an gesammelten Diagnose- und Nutzungsdaten, wenn die Stufe „Einfach“ ausgewählt ist. Interessierte Anwender können die aktualisierten Datenschutzeinstellungen im Rahmen des Windows Insider- Programms erstmalig in einer der kommenden Builds ausprobieren und Feedback geben.

Das neue Datenschutz-Setup steht ab diesem Frühjahr mit der Verfügbarkeit des Windows 10 Creators Update zur Verfügung. Das Creators Update erscheint vermutlich im April 2017. Mit der gerade erst erschienenen Windows 10 Insider Preview Build 15002 können Sie sich einen Eindruck vom Creators Update verschaffen.



0 Kommentare zu diesem Artikel
2245397