23746

Fritzbox 7390 mit Gigabit-Anschlüssen

22.01.2009 | 20:18 Uhr |

Mit ihren zwei Auswölbungen für die integrierten Antennen sieht die neue Fritzbox 7390 ein wenig wie ein Raumschiff aus. Von ihren inneren Werten her ist sie aber ganz und gar nicht verspielt, sondern wartet mit vielen Profi-Features auf.

Die Fritzbox Fon WLAN 7390 wird der 7270 ihren Platz als AVMs Spitzenmodell streitig machen. Zu bereits bekannten Funktionen wie kombiniertem ADSL/VDSL-Modem, analoger und ISDN-Telefonanlage, Draft-n-WLAN und integrierter Basisstation für Schnurlostelefone gesellen sich vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und ein integrierter 2-GB-Flash-Speicher.

Der Speicher lässt sich als Netzlaufwerk für alle Benutzer des lokalen Netzes freigeben. Außerdem legt die Box eingegangene Faxe und Sprachnachrichten darauf ab. Mit einem USB-Stick oder einer externen Festplatte lässt sich der Speicherplatz erweitern.
Die WLAN-Antennen sind bei der Fritzbox 7390 im Gehäuse integriert. Das Gerät soll im n-Standard gleichzeitig im 2,4- und im 5-GHz-Bereich funken können.

Bereits vom 7270er-Modell bekannt ist die Möglichkeit, per VoIP in hoher Audio-Qualität zu telefonieren. Voraussetzung ist, dass beide Gesprächspartner ein Schnurlos-Telefon besitzen, das den CAT-iq-Standard unterstützt.

Ihren ersten Auftritt wird die Fritzbox 7390 auf der CeBIT haben. In den Handel kommt sie erst im Spätsommer.

DSL Speedtest

0 Kommentare zu diesem Artikel
23746