1447741

Facebook sucht Organspender

02.05.2012 | 11:25 Uhr |

Über eine neue Facebook-Funktion kann man angeben, ob man sich als Organspender registriert hat. Die neue Funktion soll bereits zu einem gewaltigen Anstieg der Spender geführt haben.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es auch in den USA weniger Organspender als benötigte Organe. Mark Zuckerberg will darum Facebook dazu einsetzen, dass mehr Organe gespendet werden. Das berichtet mercurynews.com unter Bezugnahme auf eine Ankündigung Mark Zuckerbergs im US-Frühstücksfernsehen „Good Morning America“. Und fährt fort, dass Facebook-User in den USA und in England bereits die neue Organspende-Funktion nutzen könnten. Diese Funktion erlaubt es ihnen, in ihrer Facebook-Chronik zu vermerken, dass sie sich als Organspender registriert haben. Man kann auch auf Organisationen verweisen, die Organspenden annehmen.

PC-WELT gefällt Ihnen? Dann werden Sie Facebook-Fan!

Der Effekt sei bereits gewaltig: Die Quote der Organspenden-Registrierungen sei nur einen Tag nach der Einführung des Facebook-Features um über 1.300 Prozent gestiegen. Laut Facebook sollen bereits über 100.000 Facebook-User angegeben haben, dass sie Organspender seien. Facebook plane darum das Feature auch in Australien, den Niederlanden und anderen Ländern einzuführen.

Mark Zuckerberg soll in einem Interview verraten haben, dass ihn seine Freundin Priscilla Chan auf die Idee gebracht habe. Sie studierte Medizin. Aber auch Steve Jobs habe ihn auf die Idee gebracht. Jobs hat vor seinem Tod eine Lebertransplantation bekommen. Der Transplantations-Chirurg Andrew Cameron arbeitet mit Zuckerberg und Sheryl Sandberg, COO von Facebook, zusammen. Cameron und Sandberg kennen sich bereits von ihrer Zeit in Harvard. Gegenüber mercurynews.com gibt sich Cameron sehr optimistisch, schränkt aber auch ein, dass selbst das neue Facebook-Feature nicht den Organ-Mangel weltweit beseitigen könne.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1447741