2215088

Neues Aldi-Notebook: Nur 299 Euro, aber kein Schnäppchen

16.08.2016 | 14:43 Uhr |

Aldi bietet ab dem 25. August 2016 für nur 299 Euro das 14-Zoll-Notebook Medion Akoya S4220 an. Wir verraten Ihnen, warum der Aldi-Laptop kein Schnäppchen ist.

Für knapp 300 Euro erwarten wir kein rasend schnelles Notebook. Aber was Medion im 14-Zoll-Notebook Medion Akoya S4220 verbaut hat, das Aldi Nord ab dem 25. August 2016 verkauft, ist zu wenig fürs Geld - zumal Medion an der falschen Stelle spart. Denn der Haus und Hoflieferant von Aldi hat im vermeindlichen Schnäppchen-Laptop nur zwei Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. Nach unseren Erfahrungen ist das für das vorinstallierte Windows 10 Home zu wenig, um flüssig und verzögerungsfrei mehrere Programme gleichzeitig laufen zu lassen.

Lesetipp: Diesen Komplett-PC hat Aldi-Nord ab dem 25. August ebenfalls im Angebot

Gängig in dieser Preisklasse ist der Prozessor Pentium N3700. Der Quadcore läuft mit 1,6 GHz und kann im Turbo-Modus auf bis zu 2,4 GHz hochschalten. Die 6-Watt-CPU besitzt 2 MB Cache und integriert den Grafikchip Intel HD Graphics. Die Prozessorgrafik darf auf 16 Ausführungseinheiten zugreifen, arbeitet mit 400 bis 700 MHz und kann bis zu 8 GB des Arbeitsspeichers nutzen. Sie sehen, hier taucht schon das nächste Problem auf, denn der Akoya S4220 hat ja nur 2 GB, die sich nun Betriebssystem, Grafikchip und laufende Programme teilen müssen. 

Das verbaute 500-GB-Laufwerk ist ein Scheibendreher mit Schreib-Leseköpfen - andere Hersteller bieten selbst in der 300-Euro-Preisklasse schon eine SSD an. Die hat zwar nicht so viel Speicherplatz, kommt dafür aber auf spürbar höhere Datenraten und deutlich kürzere Zugriffszeiten. Übrigens: Einen LAN-Port besitzt das Gerät nicht.

Medion Akoya S4220: Die Hardware-Ausstattung im Überblick

  • Intel Pentium N3700, Quad-Core, 1,6 (2,4) GHz

  • Intel HD Graphics, 16 Ausführungseinheiten, 400 (700) MHz

  • 14-Zoll-Display mit IPS-Technologie und 1920 x 1080 Pixeln Auflösung (Full HD)

  • 2 GB DDR3L Arbeitsspeicher

  • 500 GB Festplatte

  • High-Definition-Audio mit 2 Lautsprechern (Dolby Audio zertifiziert)

  • Wireless LAN mit integrierter Bluetooth-4.0-Funktion und WLAN IEEE 802.11n

  • Integrierte Webcam mit Mikrofon

  • Akku: 2 Zellen Li-Ionen-Akku mit 35,5 Wattstunden

  • Multikartenleser für SD-, SDHC- & SDXC-Speicherkarten

  • Anschlüsse: 1 x USB 3.0,  2 x USB 2.0, 1 x HDMI, 1 x Audio-Kombo (Mic-In, Audio-Out)

  • Größe: 34,1 x 2,1 x 23,5 Zentimeter

  • Gewicht: 1,6 Kilogramm (inklusive Akku)

Medion Akoya S4220: Mit Windows 10 Home

Auf dem Aldi-Notebook ist Windows 10 Home vorinstalliert. Außerdem erhalten die Käufer eine 12-Monats-LIzenz für Office 365. Hinzu kommen die Medion Home Cinema Suite mit den Cyberlink-Produkten Powerdirector, PowerDVD, Photodirector und Youcam sowie ein nicht näher spezifiziertes "umfangreiches Windows 10 App-Paket". Als Virenschutz setzt Medion ebenfalls nur eine 30-Tage-Testversion von McAfee Livesafe ein. Wer dauerhaft sicher vor Malware & Co. sein will, der sollte also möglichst schnell die Version erwerben oder beispielsweise avast! Free Antivirus 2016 installieren.

Einschätzung und Alternativen

Das neue Aldi-Notebook Medion Akoya S4220 für günstige 299 Euro ist unserer Meinung nach schlecht konfiguriert. Klar muss Medion in der 300-Euro-Klasse eine integrierte CPU-Grafik einsetzen, aber dann doch bitte dem Laptop auch ausreichend Arbeitsspeicher zur Verfügung stellen. Ob HDD oder SSD ist keine Preisfrage mehr - die bessere Wahl ist ganz klar die Flashspeicher-Technik. Für deutlich höheres Tempo dürfen Sie - im Zeitalter von Cloud-Speicher und preisgünstigen externen Festplatten - den Nachteil geringerer Speicherkapazität souverän in Kauf nehmen. Unterm Strich kann auch das solide Software-Paket und die erweiterte Herstellergarantie von drei Jahren hier nichts mehr retten. Wenn Sie nur 300 Euro für ein neues Notebook ausgeben wollen, lohnt sich ein Blick auf die Angebote der Konkurrenz:

Für 299 Euro bekommen Sie mit dem Lenovo IdeaPad 100-15IBY viermal so viel Arbeitsspeicher, eine 128-GB-SSD und ein 15,6-Zoll-Display bei sonst vergleichbarer Ausstattung - lediglich das Betriebssystem müssen Sie noch dazukaufen.

Lenovo IdeaPad 100-15IBY im Preisvergleich ● auf Amazon

Ebenfalls 8 GB RAM spendiert HP seinem Modell 250 G4. Dazu gibt's einen DVD-Brenner, ein 15,6-Zoll-Display und immerhin eine 1 TB große Festplatte bei sonst vergleichbarer Ausstattung - alles für ebenfalls 299 Euro!

HP 250 G4 im Preisvergleich ● auf Amazon

Weitere günstige Notebook-Angebote finden Sie in unserem Preisvergleich. Sie wollen einen größeren Marktüberblick? Dann stöbern Sie in unserem Ratgeber Kaufratgeber 2016: Die besten Notebooks und Tablets.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2215088