1937712

Neuer Wahl-O-Mat geht online

28.04.2014 | 17:06 Uhr |

Der Wahl-O-Mat für die Europawahl 2014 soll Wählern beim Urnengang im Mai helfen, indem er die Positionen der Parteien präzise und kurz darstellt.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat heute den Wahl-O-Mat für die Europawahl 2014 gestartet. Das Informationsangebot über Wahlen und Politik soll Erstwählern und unentschlossenen Wählern beim Urnengang Ende Mai unter die Arme greifen.

Der Wahl-O-Mat existiert bereits seit 2002 und wird seitdem bei jeder größeren Wahl eingesetzt. In diesem Jahr stehen bei der Europawahl insgesamt 25 Parteien zur Auswahl. Nachdem die bislang geltende Drei-Prozent-Hürde Anfang 2014 vom Bundesverfassungsgericht gekippt wurde, haben nun auch kleinere Parteien eine Chance.

Der digitale Entscheidungshelfer stellt seinen Nutzern Fragen zu 38 politischen Themen. Die 25 zur Wahl stehenden Parteien haben diesen Katalog ebenfalls bereits durchgearbeitet. Am Ende der Umfrage zeigt der Wahl-O-Mat an, inwieweit die Antworten des Nutzers mit denen der Parteien übereinstimmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1937712