Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1703774

Neuer Golf GTI ab März mit zwei Motorisierungen erhältlich

27.02.2013 | 09:34 Uhr |

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt Volkswagen den neuen Golf GTI. Mit so viel PS wie nie zuvor und mit zwei unterschiedlichen Motorisierungen ab Werk. Der Sportler kann ab März bestellt werden.

Als Volkswagen im Jahr 1976 den Golf GTI vorgestellt hat, rieben sich Auto-Journalisten und Motorsportfreunde verwundert die Augen. Ausgerechnet Volkswagen, das bis dato mit dem Käfer und dem Bulli eher gemütlich motorisierte Autos verkauft hatte und dessen „Sport“-Modelle wie der Karmann Ghia oder der Gelb-Schwarze-Renner Beschleunigungswerte und Höchstgeschwindigkeiten erzielten, die bei Opel- und Fordfahrern nur ein müdes Lächeln auslösten, brachte nun einen PKW auf die Straße, der an Giftigkeit kaum noch zu überbieten war. Schnell wurde aus dem GTI eine rollende Legende. Die VW ab März 2013 im Gewand des aktuellen Golf VII verkauft. Auf dem Genfer Automobilsalon, der am 7. März seine Pforten öffnet, stellt VW den neuen GTI vor.

Zwei Motorisierungen ab Werk

VW verkauft den Golf VII GTI erstmals in zwei Leistungsstufen ab Werk: Serienmäßig mit 220 PS und als GTI-Performance mit 230 PS. Letztere besitzt auch eine eine Vorderachs-Differenzialsperre. Geschaltet werden die Sportler standardmäßig von Hand und zwar mit einem 6-Gang-Getriebe. Optional bietet VW auch sein bekanntes Automatikgetriebe DSG für den GTI an.

Wie bei VW schon seit einiger Zeit meist üblich sorgen 2-Liter-Vierzylindermotoren für den Antrieb, genauer gesagt Turbo-Benzindirekteinspritzer (TSI), die wie beim Golf üblich vorn quer eingebaut sind. Beide GTI-Versionen haben ein Drehmoment von 350 Nm. Der GTI mit 220 PS beschleunigt in 6,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 246 km/h, der GTI Performance kommt in 6,4 Sekunden auf 100 km/h und bietet 250 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Golf VII GTI
Vergrößern Golf VII GTI
© VW

Start-Stopp ist mit an Bord

Etwas kuriose klingt es schon, wenn in Zusammenhang mit Sportwagen von Spritsparen die Rede ist. Doch VW macht auch bei den GTI-Varianten keine Ausnahme: Beide sind mit einem Start-Stopp-System ausgerüstet und erfüllen die 2014 in Kraft tretende EU-6-Abgasnorm. VW verspricht einen DIN-Verbrauch von 6,0 l/100 km (CO2: 139 g/km), was 18 Prozent weniger im Vergleich zum Vorgänger ist. Dass dieser ohnehin sehr theoretische Wert bei einem sportlich ausgelegten Wagen besonders weit vom tatsächlichen Verbrauch entfernt sein dürfte, versteht sich fast von selbst. Schließlich wollen die 220 beziehungsweise 230 PS ausgefahren werden – das geht aber nicht, wenn man mit 120 km/h auf der Autobahn gemütlich unterwegs ist. Mit dem optionalen 6-Gang-DSG verbrauchen die GTI 6,4 respektive 6,5 l/100 (analog 148 und 150 g/km CO2).

Der "Arbeitsplatz" des Golf VII GTI
Vergrößern Der "Arbeitsplatz" des Golf VII GTI
© VW

GTI-Optik

Von außen erkennt man den Golf GTI an den eigenständigen Front- und Heckstoßfängern, traditionell rot lackierten Bremssätteln, zwei verchromten Abgasendrohren und an dem Sportfahrwerk. Zur Ausstattung gehören die 17-Zoll-GTI-Felgen „Brooklyn“ und Reifen der Dimension 225/45er, Seitenschweller, Dachkantenspoiler, Diffusor und abgedunkeltes LED-Rückleuchten (inklusive einer LED-Kennzeichenbeleuchtung). Den Innenraum sollen Sportsitze im Karomuster („Clark“), ein schwarzer Dachhimmel und eine rote Ambientebeleuchtung inklusive beleuchteter Einstiegsleiste aufpeppen. Hinzu kommen die typischen GTI-Ausstattungsdetails wie ein Sportlenkrad, ein spezieller Schaltknauf, Kombiinstrument, spezielle Dekorleisten sowie die Pedalerie und Fußablage in Edelstahl.

Preis

Farblich stehen „Tornado Rot“, „Schwarz“ oder „Pure White“ als Serienlackierungen zur Auswahl. Der neue Golf GTI ist ab dem 5. März in Deutschland bestellbar, die Preise starten ab 28.350 Euro, Markteinführung in Europa ist ab Mai 2013.

Technische Daten für die 220-PS-Version:

Motor: Vierzylinder-TSI (aufgeladener Benzindirekteinspritzer)

Hubraum 1.984 cm³; Bohrung/Hub 82,5/92,8 mm; Verdichtung 9,8:1

Leistung: 162 kW / 220 PS bei 4.500 bis 6.200 U/min

Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 bis 4.400 U/min

Getriebe / Kraftübertragung: Manuelles 6-Gang-Getriebe; automatisches 6-Gang-DSG; Frontantrieb

Bremsen: vorne 312 x 25 mm innenbelüftet, hinten: 300 x 12 mm

Verbrauch / CO2-Emission (Schalter): 6,0 l/100 km; 139 g/km CO2

Fahrleistungen (Schalter): 0-100 km/h in 6,5 s und V/max 246 km/h.

Leergewicht: 1.351 kg (Grundversion inkl. Fahrer [68 kg], Gepäck [7 kg] und zu 90 % gefülltem Tank; ermittelt nach RL 92/21/EWG

Technische Daten für den GTI Performance:

Leistung: 169 kW / 230 PS bei 4.700 bis 6.200 U/min

Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 bis 4.600 U/min

Vorderachs-Differenzialsperre

Bremsen: vorne 340 x 30 mm innenbelüftet, hinten 310 x 22 mm innenbelüftet

Fahrleistungen (Schalter): 0-100 km/h in 6,4 s und V/max 250 km/h

Über Sinn oder Unsinn eines solchen PKWs kann man trefflich an Stammtischen und in Internetforen streiten. Wer aber den wirklich PS-stärksten Golf kaufen will, darf nicht zum GTI greifen, sondern muss das R-Modell erwerben. Wer dagegen mehr Wert auf niedrigen Spritverbrauch bei trotzdem sportlichen Fahrleistungen legt, sollte sich den jetzt ebenfalls überarbeiteten Golf GTD anschauen - den Diesel-Golf mit den meisten PS, nämlich 184.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1703774