2055833

Neuer VLC Player für Windows, Android, iOS [Update]

27.02.2015 | 17:17 Uhr |

VideoLAN stellt heute die neueste Ausgabe des VLC Media Player vor. Es gibt neue Versionen für PC, Android und iOS sowie Beta-Versionen für Windows Phone und Windows RT sowie Android-TV.

Der VLC Media Player ist einer der beliebtesten Media Player auf dem Markt. Er ist quelloffen und kostenlos, spielt nahezu alle Video- und Audioformate ab, ohne die Installation zusätzlicher Codecs zu erfordern. VLC läuft nicht nur auf dem Desktop unter Windows, Mac und Linux - es gibt mittlerweile auch Versionen für die gängigen Mobilplattformen wie Android und iOS. Mit der heutigen Vorstellung der neuen Desktop-Version VLC 2.2.0 erscheinen auch neue Ausgaben für weitere Systeme, darunter Android-TV, Windows Phone und Windows RT.

Neu in VLC 2.2.0 (Codename "WeatherWax") ist zum Beispiel eine Erkennung für rotierte Videos, die VLC mit Hardware-Unterstützung automatisch ausrichtet. Diese Funktion unterstützt die Formate MP4, MOV, MKV und H.264 (raw). Wie schon die Mobilversionen kann VLC nun auch auf dem Desktop die Wiedergabe fortsetzen, wo sie beim letzten Mal beendet wurde. Die Unterstützung für UltraHD-Codecs (4K) wie VP9 und H.265 ist deutlich verbessert worden. Auch die BlueRay-Funktionen sind weiter verbessert worden: VLC bringt nun eine experimentelle Unterstützung für interaktive Menüs (BD-J) und Java 8 mit.

VLC 2.2.0 Add-on-Downloader
Vergrößern VLC 2.2.0 Add-on-Downloader

Während VLC schon seit langer Zeit mit Erweiterungen (Add-ons) um fehlende Funktionen wie Untertitel-Download ergänzt werden kann, gibt es nun erstmals einen integrierten Add-on-Downloader wie in Firefox. Ein neu entwickeltes Verfahren für die Hardware-gestützte Beschleunigung, "GPU 0-copy decoding" genannt, debütiert zunächst auf den Plattformen Linux, Android und Raspberry Pi. Andere Systeme erhalten dieses Verfahren mit der VLC-Version 3.0.0, die noch in diesem Jahr erscheinen soll.

[Update:] In VLC 2.2.0 haben die Entwickler etliche Sicherheitslücken geschlossen. Dabei handelt es sich meist um Pufferüberläufe und andere Speicherfehler, die unter Umständen ausgenutzt werden können, um beliebigen Code einzuschleusen und auszuführen. Dies würde typischerweise mittels präparierter Mediendateien erfolgen. Auch die in der nicht für Windows erhältlichen Version 2.1.6 gestopften Lücken sind in 2.2.0 beseitigt, wie Chefentwickler Jean-Baptiste Kempf auf Nachfrage bestätigt hat. Die entsprechenden Sicherheitsmitteilungen sollen Anfang März veröffentlicht werden. [/Update]

Beim ersten gemeinsamen Veröffentlichungstermin für mehrere neue VLC-Ausgaben erscheinen folgende neue Versionen:

  • VLC Media Player 2.2.0 (Windows ab XP SP2, Mac OS X ab 10.6, Linux)

  • VLC für iOS 2.4.1

  • VLC für Android 1.1.0

  • VLC für Android TV 1.1.0

  • VLC für WinRT 1.1.0 (Kachel-App für Windows 8.x und RT)

  • VLC für Windows RT 1.1.0 Beta

  • VLC für Windows Phone 1.1.0 Beta

Damit verlässt VLC für Android das Beta-Stadium. Die Entwickler haben die Oberfläche (GUI) umfassend überarbeitet, um sie an das neue Material Design in Android 5 anzupassen. Für Android-TV, Windows RT und Windows Phone gibt es die erste öffentliche Beta-Version. Somit läuft VLC nun auf nahezu allen gängigen Plattformen.

Ausblick auf VLC 3.0.0

Die für später in diesem Jahr angekündigte VLC-Version 3.0.0 soll die verbesserte Hardware-gestützte Beschleunigung auf weitere Systeme bringen. Außerdem soll die Unterstützung für MP4, adaptives Streaming und TS-Streaming (TS: Transport Stream) verbessert werden. Schließlich soll auch eine teilweise ChromeCast-Integration folgen.

VideoLAN ist eine reine Non-Profit-Organisation ohne Geschäftsmodell oder Angestellte, die durch eine Gemeinschaft freiwilliger Entwickler und durch Spenden getragen wird. Zum Open-Source-Ansatz gehört die Bereitstellung quelloffener Programmbibliotheken, die auch in anderen Projekten genutzt werden können. VideoLAN nutzt seinerseits Open-Source-Bibliotheken anderer Projekte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2055833